Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Fundstück

Buno: Das steckt hinter der minimalistischen Wisch-Notiz-App

(Bild: Buno)

Die neue Notiz-App Buno will Nutzer durch ein besonders minimalistisches Design und eine hohe Sicherheit anlocken. Statt mit Buttons wird eine neue Notiz durch Wischen angelegt.

Schicke Notiz-App mit Wisch-Bedienung

Notiz-Apps gibt es schon einige. Mit Buno ist jetzt eine App für Android und iOS erschienen, die mit einem besonders minimalistischen Design, einfacher Bedienbarkeit und hoher Sicherheit punkten will. So verzichtet die App beispielsweise komplett auf Buttons, um eine neue Notiz zu erstellen oder diese zu speichern.

Notiz-App Buno soll mit schickem Design und Sicherheit überzeugen. (Bild: Buno)
Notiz-App Buno soll mit schickem Design und Sicherheit überzeugen. (Bild: Buno)

Stattdessen setzen die Designer der App auf für Smartphones geeignetere Methode, um die App zu bedienen: wischen. Wischt der Nutzer mit dem Finger von oben nach unten über den Bildschirm, öffnet sich eine neue Notiz. Ein weiterer Wisch speichert die Notiz. Ein Wisch von links nach rechts öffnet Möglichkeiten zum Teilen oder Löschen der Notizen.

Beim Design der Benutzeroberfläche wurde viel Wert auf schicke Schriftarten gelegt, die auf allen Geräten gut lesbar sein sollen. Auch der integrierte Counter, der getippte Buchstaben und Wörter zählt, soll die Nutzererfahrung verbessern, wie es auf der entsprechenden Website heißt.

Organisieren können Nutzer die Notizen in sogenannten „Buckets“. Diese Ordner sollen für eine bessere Struktur sorgen. Darüber hinaus werden aber alle erstellten Notizen im voreingestellten Ordner „Alle Notizen“ gespeichert. Die Synchronisierung erfolgt auf allen Geräten, auf denen die App installiert ist, wenn der Nutzer dort eingeloggt ist.

Notiz-App: Passwortschutz und Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Für die Sicherheit der Notizen soll der automatische Passwortschutz sorgen. Das Passwort muss jedes Mal eingegeben werden, wenn die App geöffnet wird, sodass Fremde keinen Zugriff erhalten können. Zudem versprechen die Buno-Macher eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zwischen den Geräten und den Servern des Unternehmens.

Bisher ist die Notiz-App als mobile Version für Android-Geräte sowie iPhones und iPads kostenlos in den App-Stores von Google und Apple erhältlich. Eine Web-Version ist den Entwicklern zufolge schon in Arbeit.

Simple Note Taking - Buno
Simple Note Taking - Buno
Preis: Kostenlos

Dieser Beitrag könnte dich auch interessieren: To-do-Tools im Test: 11 Apps, um Aufgaben zu verwalten – und zu erledigen

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.