News

Bis zu 5 Deals pro Jahr: Burda will in asiatische Startup-Szene investieren

(Bild: Hubert Burda Media)

Die Burda-Tochter Burda Principal Investments hat eine Niederlassung in Singapur eröffnet und fokussiert die asiatische Startup-Szene. Bis zu fünf Deals sollen jährlich geplant sein.

Startup-Investitionen: Burda verstärkt Aktivitäten in Asien

Der deutsche Medienkonzern Burda veröffentlicht weltweit mehr als 250 Zeitungen und Zeitschriften, mehr als die Hälfte der Umsätze stammen schon aus dem Digitalgeschäft. Dazu gehören auch Investitionen in internationale Startups über die Tochter Burda Principal Investments (BPI). Im Visier sind vor allem junge Internetunternehmen. Jetzt verstärkt BPI seine Aktivitäten in Südostasien – mit einer neu eröffneten Präsenz in Singapur.

Die Büros des Burda-Investmentarms BPI. (Bild: BPI)

Schon zuvor hatte Burda über BPI unter anderem in die thailändische Preisvergleichsseite Priza und den vietnamesischen Suchdienst Coc Coc investiert. Jetzt sollen jährlich weitere drei bis fünf Deals mit einem Volumen von mindestens fünf Millionen US-Dollar hinzukommen, wie der lokale BPI-Manager Albert Shyy gegenüber Techcrunch erklärte. Dabei sollen die Investments auch in Startups jenseits der Medienbranche gesteckt werden – Shyy sieht etwa E-Commerce- oder Marktplätze als Ziele.

E-Commerce im Visier: Burda will in Marktführer investieren

Dabei soll vorrangig in regionale Marktführer oder Startups mit dem Potenzial einer Marktführerschaft in ihrem Herkunftsland investiert werden. Das Geld könnten die jungen Unternehmen dann dazu verwenden, um neue Geschäftsbereiche anzusteuern oder international zu expandieren.

Shyy ist seit Anfang dieses Jahres Teil des BPI-Teams, vorher verantwortete er den Investmentarm des japanischen Gaming-Unternehmens Gree. BPI war bisher nur in Deutschland am Standort München präsent. Neben Singapur sind Büros in London und New York geplant, wie Techcrunch schreibt. Auf der BPI-Website sind die neuen Büros schon verzeichnet. Burda hat über BPI in Onlineplattformen wie Etsy, Holidaycheck oder Xing investiert.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung