News

BYD – Chinesischer Fahrzeugbauer stellt den längsten E-Bus der Welt vor

Der wahrscheinlich längste E-Bus der Welt – BYD K12A. (Bild: BYD/Facebook)

Der chinesische Konzern BYD hat den nach eigenen Angaben längsten E-Bus der Welt vorgestellt. In dem rein elektrisch betriebenen Fahrzeug sollen 250 Fahrgäste Platz finden.

2015 hatte der chinesische Fahrzeugbauer BYD mit dem C9 schon den ersten elektrisch betriebenen Reisebus der Welt präsentiert. Der C9 ist in Deutschland etwa für Flixbus unterwegs. Ende Januar folgte der China">größte E-Doppeldeckerbus. Jetzt will BYD auch den längsten reinen Elektrobus gebaut haben. Der am Montag in Shenzhen vorgestellte K12A ist 27 Meter lang und soll 250 Fahrgästen Platz bieten, wie BYD mitteilte.

E-Bus fährt mit 70 Stundenkilometern

Der E-Bus soll eine Höchstgeschwindigkeit von bis 70 Stundenkilometern erreichen können, ist also vor allem auf den innerstädtischen Verkehr ausgelegt. Mit einer Akkuladung soll der K12A bis zu 300 Kilometer weit kommen. Ebenfalls als erster Elektrobus soll das BYD-Fahrzeug über einen Vierradantrieb verfügen, um besser in hügeligem Terrain voranzukommen. Der Bus ist speziell für das Metrobussystem Transmilenio der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá entwickelt worden, soll aber auch in anderen ähnlichen Systemen eingesetzt werden können.

E-Busse von BYD sind eigenen Angaben nach schon in 300 Städten rund um die Welt im Einsatz, darunter am Amsterdamer Flughafen Schiphol, in Brüssel und in London. Seit 2010 hat der chinesische Hersteller über 50.000 Elektrobusse gefertigt.

China ist der derzeit mit Abstand größte Markt für Elektrobusse. Schätzungen zufolge sollen 99 Prozent aller E-Busse in dem Riesenreich fahren, wie Electrek schreibt. Allerdings setzen immer mehr Städte auf rein elektrisch betriebene Fahrzeuge für den Personentransport. Im Herbst 2017 haben sich zwölf große Städte wie London, Paris, Los Angeles, Kopenhagen und Barcelona verpflichtet, ab 2025 nur noch Elektrobusse zu kaufen. Zum Vergleich: In der chinesischen Millionenstadt Shenzhen sind seit Ende 2017 alle 16.000 Busse in der Stadt rein elektrisch betrieben.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.