News

Byton: Finanzspritze von 100 Millionen Dollar für den Tesla-Rivalen aus China

E-Auto von Byton. (Foto: t3n)

Der chinesische Tesla-Rivale Byton hat Berichten zufolge 100 Millionen US-Dollar eingesammelt. Insgesamt 500 Millionen Dollar will der Elektroautobauer haben, um seinen E-SUV M-Byte auf den Markt zu bringen.

Der staatliche Autokonzern FAW, Chinas drittgrößter Autobauer, soll Insidern zufolge 100 Millionen Dollar in das chinesische Elektroauto-Startup Byton stecken wollen. Insgesamt wolle Byton im Vorfeld des geplanten weltweiten Marktstarts seines E-SUV M-Byte 500 Millionen Dollar einsammeln, wie Bloomberg berichtet. Damit würde der von ehemaligen BMW- und Nissan-Managern gegründete E-Auto-Hersteller mehr als 2,5 Milliarden Dollar wert sein.

Milliardeninvestitionen in Byton und Co.

Schon im vergangenen Jahr hatte Byton eine Finanzierungsrunde mit Volumen von 500 Millionen Dollar abgeschlossen – mit FAW als einem der Hauptinvestoren. Mit Investitionen von dann einer Milliarde Dollar wäre Byton nicht einmal das einzige chinesische Unternehmen im Elektroauto-Sektor, das eine Kapitalspritze in einer solchen Höhe eingenommen hat. Insgesamt acht Milliarden Dollar sollen allein im vergangenen Jahr in chinesische E-Auto-Startups geflossen sein. 515 Millionen Dollar hat etwa Tesla-Aktionär Baillie Gifford in Nio gesteckt, das seit Herbst an der Nasdaq notiert ist.

Elektro-Auto M-Byte von Byton in Bildern
(Foto: Byton)

1 von 5

Bytons erstes Elektroauto M-Byte soll Ende dieses Jahres in China auf den Markt kommen. Für 2020 ist der Marktstart in Nordamerika und Europa geplant. Nach Abschluss der aktuellen Finanzierungsrunde und dem Produktionsstart werde Byton einen Börsengang ins Auge fassen, wie Mitgründer Daniel Kirchert im Januar sagte.

Seit Mitte April firmiert Kirchert als neuer CEO des Elektroautobauers, nachdem der bisherige Chef und Mitgründer Carsten Breitfeld zum Konkurrenten Iconiq Motors gewechselt war. Die angebliche finanzielle Schieflage, über die in einigen Medien berichtet worden war, dürfte nach der aktuellen Finanzierungsrunde ausgeräumt sein. Laut Byton gibt es für den M-Byte schon über 50.000 Vorbestellungen. Das Auto soll rund 43.000 Euro kosten.

Mehr zum Thema:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung