News

Neuer Campus in Austin und mehr – Apple plant milliardenschwere Expansion in den USA

(Foto: dpa)

Apple hat eine milliardenschwere Expansion in den USA angekündigt. Neben einem neuen Campus in Austin sollen neue Büros in Seattle, San Diego und Culver City eröffnet werden.

Schon jetzt beschäftigt Apple in den USA 90.000 Mitarbeiter – 6.000 mehr als zu Jahresbeginn. Im Januar hatte der iPhone-Konzern angekündigt, bis 2023 rund 20.000 neue Stellen in den USA schaffen zu wollen. Vor diesem Hintergrund hat das Unternehmen jetzt seine Pläne für die US-Expansion öffentlich gemacht. Demnach soll in Austin im US-Bundesstaat Texas ein neuer Apple-Campus gebaut werden. Allein in dieses Projekt soll eine Milliarde US-Dollar fließen.

Apple: Standortsuche unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Über mehrere Monate hinweg soll Apple sich nach einem neuen Standort umgeschaut haben – anders als Amazon aber nicht öffentlich. In Austin hat der Konzern schon eine Fabrik, in der seit 2013 der Mac Pro gebaut wird. Insgesamt 6.200 Mitarbeiter beschäftigt Apple schon in Austin – die größte Mitarbeiteranzahl außerhalb der Firmenzentrale in Cupertino.

Der Apple-Campus in Austin soll um einen neuen großen Standort ergänzt werden. (Bild: Apple)

Bis zu 15.000 neue Mitarbeiter sollen an dem neuen Apple-Campus arbeiten, vor allem in den Bereichen Programmierung und Entwicklung sowie Forschung, aber auch im Sales- und Kundensupport. Die in Austin entstehenden Gebäude sollen auf einer Fläche von rund 0,5 Quadratkilometer entstehen und zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien versorgt werden.

Das ist aber noch nicht alles. In Seattle, San Diego und Culver City sind neue Büros geplant. Allein dort sollen in den kommenden drei Jahren jeweils mindestens 1.000 neue Mitarbeiter eingestellt werden. Hunderte neuer Jobs sollen Apple zufolge auch in Pittsburgh, New York, Boulder, Boston und Portland, Oregon, geschaffen werden. Zudem soll auch die Zahl der Apple-Stores in den USA erhöht werden.

Apple will 10 Milliarden Dollar in den Ausbau der Rechenzentren stecken

Darüber hinaus will Apple in den kommenden fünf Jahren insgesamt zehn Milliarden Dollar in den Ausbau der eigenen Datenzentren investieren. Knapp die Hälfte der Summe soll schon in diesem und dem nächsten Jahr fließen. Eines der neuen Datenzentren wird gerade in Waukee, im US-Bundesstaat Iowa, gebaut. Wie alle anderen Datenzentren soll auch dieses komplett mit Ökostrom laufen.

Ebenfalls interessant: „Open Spaces“: Apple Campus 2 bei Entwicklern nicht beliebt

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung