News

Radikal anders: Cebit vor dem Neustart

Das SAP-Riesenrad auf der Cebit 2018. (Foto: dpa)

Alles dreht sich um Digitalisierung, erst recht auf der Cebit. Aber die großen Trends sollen auf der neuen Cebit auch mit mehr Show und Festivalgefühl einhergehen.

Die Cebit versucht nach drei Jahrzehnten einen Neuanfang mit einem „Festival“-Format und einem späteren Termin im Sommer. Die Messe wird auf dem Gelände in neue Hallen umziehen, im Zentrum des neuen Konzepts steht eine Art Campus unter dem Expo-Dach. Bei den Veränderungen gehe es vor allem darum, die 25- bis 35-Jährigen als neue Zielgruppe zu erreichen – als „Mitarbeiter und Digital-Entscheider der Zukunft“, erklärte Messechef Oliver Frese.

Cebit: Speeddating-Formate für Programmierer

Mit Blick auf den drohenden Fachkräftemangel etwa bei Programmierern seien daher auch Speeddating-Formate geplant – um Unternehmen und mögliche künftige Mitarbeiter zusammenzubringen. In den Blick genommen werde auch, welche Veränderungen etwa VR-Brillen, Drohnen oder Roboter in den nächsten drei bis fünf Jahren bewirken könnten.

Die Aussteller seien „überzeugt von der Verschmelzung von Business und Festival“, versicherte Frese. „Alle großen Unternehmen, die die digitale Transformation maßgeblich prägen, machen mit bei der neuen Cebit.“ Insgesamt rechnen die Veranstalter mit 2.500 bis 2.800 Ausstellern aus 70 Ländern. Im Mittelpunkt der Digitalisierungsmesse (11. bis 15. Juni) sollen große digitale Themen wie künstliche Intelligenz, humanoide Roboter und autonomes Fahren stehen.

Kurz vor dem Start läuft der Aufbau planmäßig. Etwa 10.000 Handwerker arbeiteten in den Hallen, die Stände seien weit gediehen und neue Wahrzeichen wie das Riesenrad der Software-Firma SAP stünden bereits, sagte ein Messesprecher am Donnerstag.

Cebit soll wieder stärker Privatbesucher ansprechen

Die Messe soll auch wieder stärker für Privatbesucher geöffnet werden, unter anderem mit Konzerten. Die bisherigen Konferenzen sollen in einem neuen Talkshow-Format aufgehen und Querdenkern, Visionären und Experten eine Plattform bieten. Die Cebit neuer Art erinnert da an Digitalkonferenzen wie SXSW oder Web Summit. Die bisherigen Cebit-Messen im März waren rund um die Messestände der Aussteller in den Hallen aufgebaut.

Intel präsentiert eine Drohnen-Show

Die Aussteller setzen nun auf Erlebnisse. Vodafone will auf 1.500 Quadratmetern mit rund 80 Beispielen die Facetten der digitalen Innovationen aufzeigen. Besucher sollen Anwendungen des Internets der Dinge selbst erfahren können, etwa auf einer digitalen Baustelle. Der Chip-Konzern Intel will Vernetzung und künstliche Intelligenz erlebbar machen. Von Dienstag- bis Donnerstagabend soll es eine fünfminütige Drohnen-Show auf dem Außengelände geben. Ein Schwarm von bis zu 300 Drohnen des von Intel übernommenen deutschen Entwicklers Ascending Technologies wird eine Lichtshow in den Himmel zeichnen. Cebit-Besucher können zudem auf einer sogenannten stehenden Welle surfen, aufgezeichnete Daten sollen dann zeigen, was man alles auswerten kann.

Dagegen verzichtet Microsoft als einst großer Cebit-Aussteller in diesem Jahr auf eine Teilnahme. Microsoft-Manager Martin Große erklärte, es sei entscheiden worden, sich auf die Hannover Messe sowie die IFA in Berlin zu konzentrieren.

Thomas Strünkelnberg, dpa

Mehr zur Cebit:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung