Sponsored Post Was ist das?

Chancen wahrnehmen in Digitalagenturen – Karriere abseits des Klassischen

Fünf junge Männer – vier stehend, einer sitzend – vor zwei Bildschirmen

Die Agenturarbeit muss nicht ausschließlich hart und kundenorientiert sein – auch die persönliche Entwicklung ist wichtig (Foto: ecx.io)

Anzeige

Welche Möglichkeiten bieten Digitalagenturen ihren Mitarbeitern, um sich optimal, vielseitig und kreativ auszuprobieren? Neben den klassischen Wegen gibt es auch andere Optionen – und damit spannende Chancen auf berufliche Verwirklichung.

Jede Agentur besitzt eine andere Spezialisierung: Von Marketing-, Entwicklungs-, Automatisierungs- und Optimierungsleistungen ist alles dabei – was das mögliche Leistungsspektrum von Digitalagenturen zu einem sehr breiten Feld macht. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam: Die Branchen ihrer Kunden sind meist bunt und vielfältig. Diese beiden Faktoren, Leistungsspektrum sowie Kundenvielfalt, gekoppelt mit wachsenden Kundenanforderungen im Zuge der Digitalisierung bieten den Mitarbeitern damit genau eines: den Spielraum, um verschiedene Aufgabenbereiche auszuprobieren und an der eigenen Weiterentwicklung zu arbeiten.

Was genau bedeutet das in Bezug auf die Projektarbeit? Welche konkreten Möglichkeiten bieten Agenturen, um sich als Mitarbeiter optimal, vielseitig und kreativ zu verwirklichen – auch im Hinblick auf die eigene berufliche Laufbahn? Mögliche Karrierewege „abseits des Klassischen“ können wie folgt aussehen:

Direkter Ansprechpartner des Kunden sein

Das Tempo der Digitalbranche ist nicht einzuholen. So kann schon die richtige Identifizierung der Herausforderungen zur Herausforderung werden: Die breite Einführung agiler Projektverfahren im Digitalumfeld zeigt, dass immer kleinere Schritte gemacht werden müssen, um die aktuellen Umstände regelmäßig überprüfen zu können. Umso mehr brauchen Kunden einen Partner, der mit ihnen auf den Punkt bringt, welche Schritte für einen nachhaltigen Erfolg notwendig sind. Hier braucht es Fingerspitzengefühl für die Kunden, Interesse an den Gegebenheiten des Unternehmens und Durchhaltevermögen in stressigen Projektphasen. Die enge Zusammenarbeit mit dem Kunden kann in verschiedenen Dimensionen geschehen: als Berater, Kundenbetreuer, Projektmanager oder Trainer, wie zum Beispiel als Agile-Coach.

Mitarbeitern dabei helfen, zu wachsen

Mit der Expertise und Erfahrung kommen oft auch die Aufgabe und der Wunsch, Wissen an Kollegen weiterzugeben. Vielen macht es Spaß, die Weiterentwicklung der anderen bewusst zu fördern. Dafür sind nicht unbedingt eine lange Betriebszugehörigkeit oder große Lebenserfahrung notwendig – viele Inhalte sind auch einfach erlernbar. Kollegen, die sich hier gerne engagieren, können sich nicht nur auf Mitarbeiterebene einbringen, sondern auch die interne Personalentwicklung dabei unterstützen, Ansätze für Karrierekonzepte zu erstellen. In einigen Digitalagenturen werden zum Beispiel interne Akademien gegründet, die speziell diese Möglichkeit der Wissensweitergabe fördern und damit gleichzeitig interessante Perspektiven bieten, sich einzubringen.

Zwei junge Frauen sitzen am Schreibtisch, Laptop im Hintergrund, unterhalten sich

Die gegenseitige Förderung kann und sollte auch Teil der alltäglichen Arbeit sein (Foto: ecx.io)

Fachspezialist werden

Agenturen haftet oft das Klischee an, dass sie je nach Kunde ihr Leistungsspektrum anpassen und auch kurzfristig Leistungen anbieten, für die sie zur gleichen Zeit noch nicht die Experten im Haus haben. In manchen Fällen wird das vermutlich stimmen, jedoch kommt jede Organisation oder Agentur an den Punkt, an dem es nicht mehr reicht, Mitarbeiter im Haus zu haben, die „generalistisch“ veranlagt sind. Je nach strategischer Ausrichtung wird dann in spezielle Expertise investiert, die zur Positionierung des Unternehmens oder der Qualitätssteigerung beiträgt. Hier sind die Kollegen gefragt, die sich nicht mit oberflächlichen Lösungen zufriedengeben, sondern sich gerne bis ins Detail mit verschiedenen Optimierungs- und Lösungsansätzen auseinandersetzen.

Die Digitalagentur ecx.io – an IBM Company geht dieses Thema mit sogenannten Domains an. Dabei handelt es sich um Fachbereiche, die von Kollegen neben dem Tagesgeschäft angeleitet werden und im Auftrag des Unternehmens die Organisation in diesem Bereich weiterentwickeln. In diesem Rahmen werden zum Beispiel unternehmensweite Vorlagen für Projektverfahren entwickelt, um Doppelarbeit in allen Kundenprojekten zu vermeiden. Hier kann man als Fachspezialist sein Wissen einbringen, erweitern und in der Organisation implementieren.

Personalverantwortung und Fachliches kombinieren

Ab einer gewissen Management- und Personalverantwortung bleibt oft nicht mehr genug Zeit, um sich auch in fachliche Problemstellungen einzuarbeiten. Für Kollegen, die dennoch gerne im Projektgeschäft mitwirken wollen, gibt es die Möglichkeit, beides zu kombinieren – und sich so in beiden Bereichen weiterzuentwickeln und einen persönlichen Mehrwert zu schaffen.

Neben den klassischen Optionen gibt es diverse Wege, die man ausprobieren kann, um sich beruflich zu verwirklichen: Indem man sich die durch die Digitalisierung geforderte Flexibilität von Agenturen, deren Anforderungen und die der Kunden selbst zunutze macht – und eben die Chancen wahrnimmt, die sie bereithält. Christian, Head of Sitecore bei ecx.io – an IBM Company, hat genau das auf sehr spannende Weise getan und dabei die richtige Lösung für sich gefunden. Wie das Ganze aussehen kann, erklärt er in einem Interview bei ecx.io.

Jetzt ganzes Interview lesen!
Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung