Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Fundstück

Wenn du das nächste Mal in ein Meeting gehst, spiele Change-Resistance-Bingo

Change-Resistance-Bingo: Wie offen ist dein Team neuen Ideen gegenüber? (Grafik: Shutterstock-t3n.de)

Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. Doch auf welcher Seite stehen deine Kollegen? Unser Change-Resistance-Bingo sagt es dir.

Nichts auf der Welt ist beständiger als der Wandel. Und doch ist der Widerstand oft groß, weil Menschen nun einmal am Status quo hängen. Sätze wie „Das haben wir schon immer so gemacht“ oder „Wir haben das doch früher schon mal besprochen“ kennt jeder aus Meetings mit beratungsresistenten Kunden, unmotivierten Teams oder übervorsichtigen Chefs. Der Gründer des HR Trend Institutes, Tom Haak, kennt diese Floskeln ebenfalls nur zu gut. Der Holländer hat sie 2015 sogar gesammelt und in einem Bullshit-Bingo angeordnet.

Change-Resistance-Bingo: Wie offen ist dein Team neuen Ideen gegenüber?

Wenn du das nächste Mal in ein Meeting gehst, spiele Change-Resistance-Bingo. (Grafik: t3n.de)

Der Grund dafür ist leicht erklärt. Obwohl wir uns alle gerne innovativ und flexibel geben, neigt schlussendlich jeder Mensch dazu, sich hier und da neuen Ideen innerlich fast schon reflexartig zu verweigern – anstatt sie zumindest einmal auszuprobieren. Die Gründe können vielfältig sein: Eintretende Angst, fehlende Motivation oder totales Misstrauen zählen dazu. Um sich selber einmal zu testen und ein Gespür dafür zu bekommen, rät er Meeting-Teilnehmern zum sogenannten Change-Resistance-Bingo. Und das geht, kurz und knapp erklärt, haargenau so:

„Nichts auf der Welt ist beständiger als der Wandel. Und doch ist der Widerstand oft groß!“

Der Spielführer druckt die Karten vor einer Besprechung, in der eine neue Idee auf der Agenda steht, aus und erklärt zunächst nicht, was es mit der Karte auf sich hat. Sobald eine Formulierung aufpoppt, die einer Phrase auf der Karte ähnelt, kreuzt er das jeweilige Kästchen an. Am Ende schauen die Teilnehmer gemeinsam drüber und resümieren, wie ausgeprägt der Innovationswillen in der Runde wirklich ist. Umso mehr Kreuze zu sehen sind, desto passiver die Grundhaltung. Denn klar ist auch: Keine dieser Floskeln darf als ernstzunehmender Grund für eine nicht getestete Idee durchgehen.

Wir haben uns das Change-Resistance-Bingo nach dem Vorbild von Tom Haak vorgenommen und etwas angepasst. Wenn du das nächste Mal in einem Meeting bist und es spielen willst, kannst du dir die druckreife Grafik hier herunterladen. Wir wünschen viel Spaß und vor allem ein paar aufrüttelnde Aha-Momente!

Übrigens, auch dieser Beitrag könnte dich interessieren: Auf diese kaum bekannte Meeting-Methode setzt das Silicon Valley

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst