Sponsored Post Was ist das?

Schönheit liegt im Chaos: Mit chaotischer Lagerhaltung den Überblick behalten

Eine junge Frau steht in einem Lager mit vielen Kosmetikprodukten

Lagerlogistik ist ein Fall für sich, vor allem bei großen Produktsortimenten (Bild: haar-shop.ch AG)

Lesezeit: 4 Min.
Artikel merken

Anzeige

Du hast die angesagtesten Beauty-Produkte im Sortiment, das Marketing läuft – nur deine Kunden, die warten zu lange auf ihre Bestellungen? Das muss und sollte nicht sein. Mit chaotischer Lagerhaltung behältst du den Überblick und nutzt deinen Lagerplatz optimal.

Stell dir vor, du bist Onlinehändler für Beauty- und Gesundheitsprodukte und stehst in deinem Lager: Unzählige Artikel in verschiedenen Varianten von unterschiedlichsten Marken befinden sich in deinem Sortiment. Die Unterschiede sind teilweise so schwer zu erkennen, dass leider oft Fehler beim Zusammenstellen der Bestellungen passieren. Damit deine Lagermitarbeiter überhaupt etwas wiederfinden, sind die Artikel nach Marken in den Regalen sortiert, wodurch viel ungenutzte Lagerfläche entsteht. Aber wie soll da sonst irgendjemand noch den Überblick behalten?

Dein Shop arbeitet erfolgreich mit Influencern zusammen und die Sale-Aktionen laufen richtig gut. Damit die vielen Bestellungen überhaupt angegangen werden können, stellst du oft zusätzliche Aushilfen ein – das aber endet, zum Unmut deiner Stammbelegschaft, meist im absoluten Chaos – denn die Hilfskräfte können sich noch schwieriger merken, wo was im Lager liegt. Am liebsten möchtest du natürlich das Unternehmenswachstum vorantreiben, aber weil die Durchlaufzeit der Bestellungen im Lager viel zu lang ist und dann auch noch viele Pickfehler passieren, ist dein Kundenservice-Team absolut überlastet.

Chaotische Lagerhaltung – aber mit System

Kommt dir solch ein Szenario bekannt vor? Diese Art Geschichte gibt es leider häufig im E-Commerce. Dabei gibt es eine Lösung für diese Herausforderungen: Optimiere dein Lager und setze auf chaotische Lagerhaltung. Durch diese intelligente Art der Lagerhaltung sparst du jede Menge Platz ein und nutzt die vorhandenen Flächen bestmöglich aus. Der Clou: Chaotische Lagerhaltung funktioniert über ein E-Commerce-Warehouse-Management-System (WMS) – das heißt: Nicht deine Mitarbeiter müssen wissen, wo ein Artikel liegt, sondern dein WMS weiß es!

Jeder Artikel ist durch barcodegestützte Scan-Prozesse, die mit einem Gerät zur mobilen Datenerfassung (MDE) durchgeführt werden, eindeutig identifizierbar. Bei der chaotischen Lagerhaltung teilen sich mehrere Artikel einen Lagerplatz, was auch den Pick-Vorgang bei der Kommissionierung stark beschleunigen kann, denn seien wir mal ehrlich: Wenn Haarbürsten und Shampoo-Flaschen einer Sorte auf einem Lagerplatz gelagert werden, kann dein Mitarbeiter auch ohne hinzuschauen den benötigten Artikel picken. Aber um ganz sicher zu gehen, kommt dabei noch einmal das MDE mit einer einfach zu bedienenden Mobile-Android-Lager-App (zum Beispiel pixi Mobile von Descartes Systems) zum Einsatz: Durch den Scan des Barcodes auf dem Artikel weiß man sofort (und nicht erst am Packtisch), ob der richtige Artikel gepickt wurde. Auch werden so die Bestände der Waren nicht nur in deiner Warenwirtschaft stets aktuell gehalten, sondern auch in Echtzeit an deine Verkaufskanäle gemeldet. Besser geht’s nicht!

Kommissionierung leicht gemacht

Überhaupt ist der Kommissioniervorgang mit einem WMS/ERP im Hintergrund viel entspannter und schneller erledigt. Es gibt verschiedene Pick-Strategien, zwei schauen wir uns einmal genauer an: Zum einem gibt es das „Multi-Order-Picking“, bei dem mehrere Aufträge in einem Pickvorgang gebündelt werden. Dein Lagermitarbeiter läuft dann anhand einer Pickliste laufwegoptimiert durch dein Lager und pickt die Artikel für verschiedene Bestellungen gleichzeitig. Ja, da wird kein Schritt zu viel gemacht, denn die E-Commerce-Warenwirtschaft weiß ganz genau, wo’s langgehen muss, damit es schnell geht. Zum anderen kann auch die sogenannte einstufige Sammelkommissionierung („Rollende Kommissionierung“) genutzt werden: Dabei werden die Artikel auf der Pickliste direkt pro Auftrag in eine eigene Box gelegt, die sich auf einem Kommissionierwagen mit vielen anderen solcher Boxen befindet.

Egal, welche Strategie verwendet wird: Nach dem Picken geht’s ab zum Packtisch, damit du dein Lieferversprechen gegenüber deinen Kunden auch einhalten kannst.

Apropos Kommissionierung: Hier kannst du mit einem WMS speziell für den E-Commerce ganz einfach Aufträge priorisieren. Denn Hand aufs Herz: Nichts ist unangenehmer, als wenn der Versanddienstleister gerade da war und du feststellst, dass eigentlich noch 20 Pakete für diesen hätten gepackt werden müssen. Durch umfangreiches Filtern von Kommissionierungsaufträgen, beispielsweise auf Basis der Cut-off-Zeit eines Versanddienstleisters (zum Beispiel für Expresslieferungen) oder auch für Bestellungen von bestimmten Verkaufskanälen (zum Beispiel Amazon Prime), die zuerst gepickt und gepackt werden müssen, bist du stets bestens vorbereitet und die Bestellungen für deine Kunden werden schnellstmöglich auf den Weg gebracht.

Chaotische Lagerhaltung trägt zur Vermeidung von Pickfehlern und zur optimalen Nutzung der Lagerfläche bei. (Bild: Descartes)

Bestell-Peaks lässig abfangen

pixi von Descartes Systems
pixi von Descartes Systems

Das E-Commerce WMS pixi ist eine Software zur Auftragsabwicklung, mit der schnell wachsende Onlinehändler, Direct-to-Consumer-Brands und Fulfillment-Anbieter ihren Kunden weltweit ein außergewöhnliches Einkaufserlebnis bieten. pixi ist Teil der Descartes Systems Group.

Tel: +49 (0) 89 961 60 61 - 71

Damit dein Kundenservice nicht mit Fragen zum Status der Bestellung überhäuft wird, versendet eine gute E-Commerce Warenwirtschaft automatische Status-E-Mails an deine Kunden, inklusive Tracking-ID des Versanddienstleisters – so wissen die Kunden immer Bescheid, wo sich ihr Paket befindet, und dein Kundenservice kann durchatmen, auch wenn du gerade erfolgreich eine Influencer-Kampagne durchgeführt hast und die Bestellzahlen in die Höhe schnellen. Solche Versand-Peaks sind im Übrigen mit einem auf den Onlinehandel spezialisierten WMS kein Thema, denn die Prozesse sind skalierbar: Ein flexibles WMS, wie zum Beispiel das pixi WMS von Descartes, wächst mit deinem Unternehmenserfolg mit, sei es langfristig oder durch einen Bestell-Peak. Durch das barcodegestützte Kommissionieren senkst du die Quote der falsch verschickten Artikel deutlich und deine Aushilfskräfte können in Nullkommanichts eingelernt werden und arbeiten direkt produktiv mit, wenn es mal wieder hoch hergeht.

Also, du siehst: Mit einem E-Commerce-WMS bist du bereit für dein Unternehmenswachstum und behältst den Überblick in deinem Lager, auch wenn du zahlreiche kleine Beauty- oder Gesundheitsartikel in vielen Varianten im Sortiment hast – dank chaotischer Lagerhaltung, aber organisiert und mit einem skalierbaren WMS im Rücken!

Mehr Informationen dazu, wie genau dich Descartes pixi WMS als Händler aus dem Bereich Wellness, Beauty und Gesundheit unterstützt, erhältst du über den Button.

Mach dich bereit für mehr Wachstum
Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder