Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Chatbot und Payment – Kein Bruch mehr in der Customer-Journey

Dem menschlichen Kundenberater überlegen? Chatbots. (Grafik: Shutterstock)

Nach der Unterhaltung mit dem Chatbot nahtlos bei ihm bezahlen: Wirecard und Cognigy haben digitale Payment-Lösungen in die virtuelle Verkaufsberatung integriert.

Zahlreiche Branchen setzen bereits auf Chatbots. Verfügen die virtuellen Online-Berater über hinreichend künstliche Intelligenz und betreiben nicht nur sture Datenbankabfrage, verbessern sie die User-Experience im Internet. Rund um die Uhr können die Nutzer ihre Fragen loswerden und sich beraten lassen. Ist die Kaufentscheidung gefallen, ist jedoch meist noch ein Wechsel nötig, um in einer separaten Anwendung den Kauf mit Check-out und Bezahlung abzuschließen. Diese Einschränkung der Usability wollen Wirecard und Cognigy künftig vermeiden und setzen auf eine integrierte Paymentlösung in der virtuellen Verkaufsberatung. Dabei können die Kunden mit Kreditkarte, Ideal oder Paypal bezahlen.

Die Zahl an Chatbots wächst rasant

Der Markt für den neuen digitalen Zahlungsvorgang ist da, denn die Nutzer möchten sich schnell und unkompliziert mobil informieren und die getroffene Entscheidung umsetzen. So wie sie auf Beratung im Kaufhaus verzichten, um günstig und mit Same-Day-Delivery bei Amazon einzukaufen, nehmen sie dankbar das stets verfügbare Dialogangebot des Chatbots an. Schon für Januar 2018 zählte Statista 200.000 Chatbots im Facebook-Messenger – Tendenz steigend. Auch die Nutzerzahlen für Whatsapp und den Facebook-Messenger steigen rasant an. Dabei wird es immer mehr zu einer Selbstverständlichkeit, das Tool für den bequemen Online-Einkauf zu nutzen.

Chatbots und Payment für mehr Usability im Onlinehandel

Laut der Hubspot-Studie „Hype vs. Realität“ steht fast jeder zweite Befragte in Europa einem Chat-Kontakt mit Unternehmen positiv gegenüber. Mehr als jeder Vierte würde Produkte über eine Messenger-App kaufen. Im Vergleich zum asiatischen Raum sind die Nutzer in Europa und besonders in Deutschland noch zurückhaltend, was die Nutzung von Messenger-Diensten und Chatbots anbelangt. Nach dem Alter differenziert, stehen jüngere Kunden den Chatbots im Conversational-Commerce aufgeschlossener gegenüber, was mit ihrer höheren Nutzungsrate von Messenger-Diensten allgemein zusammenhängt.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.