News

Das ist doch selbstverständlich? 5 Gründe, warum du dich als Chef bedanken solltest

Im Arbeitsalltag öfter mal danke sagen: Das ist nicht nur gut fürs Betriebsklima, sondern auch ein entscheidender Leistungsmotor. (Foto: Fizkes/Shutterstock)

Anweisung reinreichen, Ergebnis kontrollieren, Gehalt überweisen. Der Chef erhält die Leistung, der Mitarbeiter das Geld. Sauberer Deal. Ein „Danke“ braucht es nicht. Oder doch?

Sollte ein Chef seinen Mitarbeitern Danke sagen, wenn sie einfach nur ihren Job machen? Ja, unbedingt, ergab eine Leser-Umfrage der Impulse-Digitalchefin Nicole Basel. Und das nicht nur, weil „Bitte“ und „Danke“ in unseren Breiten zum guten Ton gehören. Fünf Gründe sprechen laut Umfrage dafür, dass Vorgesetzte sich regelmäßig bei ihren Mitarbeitern bedanken sollten.

1. Mitarbeiter ans Unternehmen binden

Der Restaurantchef steckt zum Feierabend noch einmal den Kopf in die Küche und ruft dem Team ein „Danke euch für den klasse Abend“ zu. Der Vertriebsleiter verlässt das Büro nicht, ohne sich vorher noch einmal bei seinem Team für den Tag zu bedanken. Überflüssig? Nein. Es geht nicht nur darum, sich spontan für eine gute Arbeit zu bedanken. Denn das erreicht diejenigen nicht, die stets gleichmäßig gute Leistung erbringen. Ein Danke-Ritual ist gut für das Betriebsklima. Vorgesetzte berichten in der Umfrage von einem niedrigeren Krankenstand und einer geringeren Fluktuation, seitdem sie sich regelmäßig bei ihren Mitarbeitern bedanken.

2. Sinn stiften

Ein Danke drückt Wertschätzung aus und zeigt dem Arbeitnehmer, dass seine Arbeit gesehen wird. Das verstärkt sein Empfinden, einen wichtigen Beitrag fürs Team und fürs Unternehmen zu leisten. Diese Sinnstiftung ist ein entscheidender Leistungsantrieb.

3. Betonen, was nicht selbstverständlich ist

„Nicht geschimpft ist Lob genug“ – dass diese Führungsdevise nicht richtig sei, darin waren sich alle Teilnehmer der Umfrage einig. Ob ein erfolgreiches Telefonat oder eine schnelle Lieferung – Danke zu sagen, sei eine besondere Form der Anerkennung, nicht nur eine Floskel. „Ich bedanke mich dafür, dass ich mich auf die Kollegen verlassen kann“, so eine Teilnehmerin. Dabei ginge der Dank nicht nur in eine Richtung. Auch beim Chef dürfe man sich bedanken, wenn er beispielsweise im Gespräch ein hohes Maß an Offenheit und Vertrauen zeigt.

4. Wertschätzen, wenn jemand Aufgaben erledigt, die nicht zu seiner eigentlichen Arbeit gehören

Der Programmierer, der den weniger technikaffinen Kollegen immer wieder hilft, wenn der PC zickt. Oder die Angestellte in der Schreinerei, die ihrem Chef lästige Buchhaltungsaufgaben abnimmt, weil sie Spaß an Zahlen hat. Bei Mitarbeitern, die etwas tun, das nicht zu ihren eigentlichen Aufgaben gehört, sollte man sich bedanken. Denn gerade von einer solchen informellen Zusammenarbeit profitiert eine Organisation.

5. Freude schenken

Die Worte Bitte und Danke fallen viel zu selten in unserem Alltag und so darfst du sie getrost häufiger verwenden. „Ein Danke bringt ein Lächeln ins Gesicht des Gegenübers, egal in welcher Sprache“, so ein Teilnehmer.

Mehr zum Thema: Diese Studie zeigt die 5 wichtigsten Faktoren für gute Teamarbeit

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung