News

Chrome 85: Google kämpft weiter gegen vollständige URL-Darstellung

Google Chrome Browser. (Foto: Shutterstock)

Trotz massiver Nutzerkritik bei vorherigen Versuchen bietet Google in der kommenden Version seines Browsers, Chrome 85, wieder Optionen zum Beschneiden der URL-Anzeige an.

Google findet, dass die vollständige Darstellung der URL im Browser für Nutzer zu kompliziert ist. Schon seit Jahren experimentiert der Suchmaschinenkonzern daher mit Möglichkeiten, die URL-Anzeige zu verkürzen. Zuletzt hatte Google etwa die Darstellung von Subdomains wie www. oder m. unterbunden – und dafür teils massive Kritik von Nutzern geerntet. Jetzt ist es zumindest wieder möglich, sich die vollständige URL anzeigen zu lassen. Wie Vorabversionen von Chrome 85 zeigen, könnten sich bald auch URL-Pfade abschalten lassen.

Chrome 85: URL kann verkürzt angezeigt werden

Damit würde etwa im Fall der Seite t3n.de/news nur noch t3n.de angezeigt. Zumindest arbeitet Google offenbar an einer entsprechenden Funktion zum Verstecken der URL-Pfade. In einem unabsichtlich verteilten Canary-Build soll die Funktion standardmäßig eingepflegt gewesen sein. Das ist vom Chrome-Team laut Golem aber schnell korrigiert worden. In Chrome 85, das Ende August kommen soll, sind die Funktionen zwar vorhanden, aber standardmäßig deaktiviert.

Wer die Funktionen ausprobieren will, erreicht sie in Chrome Canary über die Eingabe chrome://flags. Anschließend muss man nach path suchen. Dann findet sich etwa die Option chrome://flags/#omnibox-ui-hide-steady-state-url-path-query-and-ref, mit der sich die URL-Pfade ausblenden lassen. Diese Option ist schon länger verfügbar. Neu hinzugekommen sind die Zusatzoptionen On Hover und On Interaction, mit denen die URL-Pfade beim Darüberfahren mit der Maus zum Vorschein kommen oder nur bei einer Interaktion mit der Seite ausgeblendet werden.

Warum hält Google an URL-Verkürzung fest?

Die Funktionen werden mit der neuen Chrome-Version 85 wohl nicht standardmäßig aktiviert daherkommen; fraglich ist aber weiterhin, warum Google trotz des Widerstands vonseiten vieler Nutzer an der Verkürzung der URL festhält. Manche Beobachter halten es für möglich, dass die URL-Kürzung Teil der Bestrebungen von Google ist, die Nutzer in seinem Ökosystem zu halten. Bei Chrome für Android wird etwa die Adresszeile beim Aufruf vom Amp-Seiten angepasst, um zu verbergen, dass die Seiten bei Google gehostet werden, wie SEO-Südwest vermutet.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung