News

Chromecast Ultra: Google-Streaming-Stick mit 4K-Support ist offiziell

(Bild: Google)

Google hat am Dienstag einen neuen HDMI-Streaming-Stick vorgestellt: Chromecast Ultra unterstützt 4K und HDR und soll 79 Euro kosten.

Chromecast Ultra: Schneller und schärfer streamen

Mit seinem HDMI-Streaming-Stick Chromecast hat Google im Jahr 2013 einen absoluten Hit gelandet, nicht weniger erfolgreich dürften das Update Chromecast 2 und die Audiolösung Chromecast Audio (t3n-Test) gewesen sein. Insgesamt hat Google eigenen Angaben zufolge bisher über 30 Millionen Chromecast-Sticks abgesetzt. Die Erfolgsgeschichte will der Konzern jetzt mit dem Chromecast Ultra fortsetzen, der am Dienstagabend vorgestellt wurde.

Google verpasst seinem HDMI-Streaming-Stick Chromecast Ultra 4K- und UHD-Support. (Screenshot: Youtube/t3n)

Google verpasst seinem HDMI-Streaming-Stick Chromecast Ultra 4K- und UHD-Support. (Screenshot: Youtube/t3n)

Der Chromecast Ultra, der per HDMI-Anschluss an den Fernseher angeschlossen wird, soll Filme und Serien 1,8 Mal so schnell streamen wie die bisherigen Streaming-Sticks von Google. Außerdem soll das Gerät dank WLAN-Verbesserungen ruckelfreie Streams in Full-HD und Ultra-HD bieten, 4K und Dolby Vision werden ebenfalls unterstützt. Das Beste: Chromecast Ultra unterstützt Ethernet-Verbindungen, der Netzwerkanschluss befindet sich im Netzteil. Damit soll auch an Orten mit schlechter WLAN-Verbindung Streaming ermöglicht werden.

4K-Inhalte mit Chromecast Ultra streamen

Wie bei den Chromecast-Sticks bisher auch lassen sich mit dem Chromecast Ultra Inhalte von Smartphones, Tablets oder Laptops auf den Fernseher streamen. 4K-Inhalte kommen etwa von Netflix und YouTube, weitere 4K- und HDR-Inhalte sollen folgen, ab November auch von Google Play Filme. Sollte der TV-Bildschirm nicht 4K-fähig sein sollte, wird das Bild von Chromecast Ultra automatisch zur bestmöglichen Qualität optimiert.

Google Chromecast Ultra. (Screenshot: Youtube/t3n)

1 von 6

Chromecast Ultra soll demnächst zu einem Preis von 79 Euro erhältlich sein.

Ebenfalls interessant: Für die Pixel-Phones: Das ist Googles erste Daydream-VR-Brille

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Bedarf gibt es wohl
Bedarf gibt es wohl

Für 450 habe ich neulich einen 55″ (fünfundfünfzig) Zoll (139cm) UHD-1-TV im Supermarkt-Prospekt gesehen.
Da suchen die Leute sicher Zuspiel-Player die das können. Passt also.

Kann das Gerät irgendwas, was ein Firmware-Update von Sony Bravia, Samsung Quantum-Pixel(oder wie die das nennen) usw. nicht genau so können müsste wenn die Presse hart genug Druck für Firmware-Updates machen würde ? Viele der Geräte haben über 1000 Euro gekostet.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung