News

Coded Couture: Google und H&M designen ein Kleid aus Daten

Das Kleid der Zukunft - designt durch Daten (Foto: Ivyrebel)

Ist es möglich, Kleidung zu entwerfen anhand der Bewegungs- und sonstigen Daten, die dein Smartphone sammelt? Dieser Frage geht gerade Ivyrevel, ein Tochterunternehmen des Modeherstellers H&M, nach.

Schon mal von Googles Awareness-API gehört? Jede App, die diese API nutzt, kann den Nutzer besser kennenlernen. Sie analysiert verschiedene Signale wie Standort, körperliche Aktivität, Wetter oder Beacons in der Umgebung, damit Entwickler ihre Benutzer individuell besser verstehen und ansprechendere Apps bereitstellen können. Und was bei Apps funktioniert, könnte doch auch bei Kleidung erfolgreich sein?

Ivyrevel, ein Sub-Brand des schwedischen Bekleidungsherstellers H&M, tüftelt derzeit an so einem Data Dress. Das Credo: Mode gibt dir eine eigene Persönlichkeit. Doch es ist nicht immer leicht, etwas Individuelles und Passendes zu finden. Daher setzt Ivyrevel nun auf Daten, Google und die Awareness-API, die Google letztes Jahr vorgestellt hat.

Coded Couture: Du läufst im Stadtpark? Dein Kleid zeigt es. (Foto: Ivyrevel)

Kunst und Code sollen zusammenwirken, um für Kunden ein individuelles Outfit zu erstellen, das zu ihrem Leben passt. Dazu müssen Nutzer die App von Ivyrevel installieren. Die App protokolliert eine Woche lang das Verhalten, das das Smartphone der Kunden aufzeichnet, und übersetzt diese Daten in ein ganz individuelles Design – quasi ein Kleid, an dem eine ganz persönliche Lebensgeschichte abzulesen ist.

Die App soll im Laufe des Jahres veröffentlicht werden. Derzeit könnt ihr euch (bzw. eure Freundin) als Beta-Tester bewerben.

 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Brigitte Wilck
Brigitte Wilck

Tolle Seite

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.