Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Fundstück

Coden mit einem Framework: Dieser Kurs bringt dir Bootstrap 4 bei

(Screenshot: freecodecamp.org)

Das letzte Bootstrap-Release brachte einige neue Funktionen und Veränderungen mit sich. Wir stellen euch einen Kurs vor, der euch zeigt, wie ihr sie umsetzt.

Einfach gesagt bedeutet der Begriff Framework nichts anderes als die deutsche Übersetzung schon sagt: ein Gerüst oder Rahmen. In Verbindung mit Code ist ein Framework kein eigenständiges Programm, sondern ein „Programmiergerüst“. Entwickler können daraus einzelne bereits existierende Bausteine beanspruchen, um das Programmieren zu erleichtern und Zeit zu sparen. Besonders bei der Umsetzung von Websites können Frameworks echte Helfer sein. Neben der Zeitersparnis durch vorgefertigte Codeblöcke sind auch die Kosten sehr gering – die meisten sind sogar kostenlos. Außerdem verfügen Frameworks über eine umfangreiche Dokumentation und Community, so kommen Anwender schnell zu ihren Antworten.

Bootstrap gehört zu den bekanntesten Frontend-Frameworks und enthält auf HTML und CSS basierende Gestaltungsvorlagen für Typografie, Formulare, Buttons, Tabellen, Grid-Systeme, Navigations- und andere Oberflächengestaltungselemente sowie zusätzliche, optionale Javascript-Erweiterungen. Bootstrap ist ursprünglich aus dem Vorhaben entstanden, die internen Analyse- und Verwaltungswerkzeuge von Twitter weiterzuentwickeln.

Derzeit befindet sich Bootstrap in der 4. Version. Mit dem letzten großen Release brachte das Framework auch einige neue Funktionen und Veränderungen mit sich. Unter anderem wurde das Grid-System erweitert und flexibler gemacht als in der früheren Versionen.

Bootstrap in 10 Kursen einfach erklärt

Sich durch die ausführliche Dokumentation zu lesen, ist nicht jedermanns Sache. Wir sind auf einen Bootstrap-Kurs aufmerksam geworden, den wir euch nicht vorenthalten wollen. Free-Code-Camp hat zusammen mit Neil Rowe – seine Bootstrap-3-Kurse gehörten zu den populärsten auf Youtube – einen kostenlosen, zehnteiligen Kurs zu Bootstrap 4 erstellt.

„Learn Bootstrap 4 free“ von Scrimba. (Screenshot: scrimba.com/t3n.de)

Ihr bekommt Einblicke in die gesamte Bootstrap-Thematik: angefangen bei „Was ist eigentlich Bootstrap und wie funktioniert es?“, bis zu der Erläuterung und Umsetzung von Grids, Modals, Responsive Navbars und vielem mehr. Wer sich in einem Thema schon sicher ist, kann weiter zum nächsten klicken. Bei diesem Kurs ist es egal, ob ihr blutiger Anfänger oder erfahrener Coder seid.

Passend in dem Zusammenhang:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen