Entwicklung & Design

Coderbyte: Programmieren als Challenge

Auf Coderbyte können sich Programmierer verschiedenen Aufgaben stellen. Neben dem offensichtlichen Vorteil, die eigenen Fähigkeiten zu trainieren, sollen ein Punktesystem, Gruppen und kleine Sachpreise die Nutzer motivieren. Um die Seite weiter auszubauen, hat sich der Gründer an Kickstarter gewandt. Sein ursprüngliches Ziel von 1.000 US-Dollar hat er schon um das Dreifache übertroffen.

Auf Coderbyte können sich Programmierer verschiedenen Aufgaben stellen. (Bild: Kickstarter)

Auf Coderbyte können sich Programmierer verschiedenen Aufgaben stellen. (Bild: Kickstarter)

Coderbyte: Programmier-Challenges mit Punktesystem

Die von dem amerikanischen Studenten Daniel Borowski entwickelte Seite Coderbyte bietet Programmierern die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten anhand von Aufgaben zu verbessern. Die gestellten Aufgaben lassen sich wahlweise in JavaScript, Python, PHP, Ruby, Java, C oder C++ lösen. Es gibt vier Schwierigkeitsgrade, aus denen interessierte Entwickler wählen können, darüber hinaus Wettbewerbe, in denen man sich mit anderen Coderbyte-Mitgliedern messen kann. Nutzer können allerdings auch private Gruppen erstellen und sich so in eigenen Herausforderungen gegen Kommilitonen oder Freunde messen. Außerdem gibt es natürlich ein Chat-Feature für alle Nutzer einer Gruppe. Der eingestellte Code wird gespeichert und man kann auch die Codes anderer Nutzer anschauen, um sich inspirieren zu lassen.

In privaten Gruppen kann man eigene Aufgaben stellen und sich mit Freunden oder Kollegen messen. (Bild: Kickstarter)

In privaten Gruppen kann man eigene Aufgaben stellen und sich mit Freunden oder Kollegen messen. (Bild: Kickstarter)

Moderates Kickstarter-Ziel bereits übertroffen

Um sein Projekt voranzutreiben, hat sich Borowski nun an die Kickstarter-Gemeinde gewandt. Das Ziel war es, 1.000 US-Dollar zum Ausbau der Seite einzusammeln. Bei verbleibenden 14 Tagen wurde das Ziel schon um das Dreifache übertroffen. Das Geld möchte der Student der amerikanischen Rutgers University für verschiedene Dinge nutzen. Zum einen sollen täglich neue Aufgaben auf der Seite erscheinen. Außerdem plant er eine neue Sektion namens „Game Programming Challenges“. Hier sollen Entwickler Algorithmen für Spiele entwickeln. Ziel soll es sein, den Computer in den jeweiligen Spielen zu schlagen. Darüber hinaus sollen die Programme auch gegeneinander antreten. Für jede Game-Challenge wird es eine festgesetzte Zeit geben, nach deren Ende die Programme in einem Turnier gegeneinander antreten sollen. Eine weitere Verbesserung soll eine öffentliche API sein, über die man zugriff auf die eigenen Account-Informationen und Challenges hat. Außerdem soll es kleine Preise für die Gewinner der verschiedenen Wettbewerbe geben und eine neue Sektion für Programmierertests in Form von Multiple-Choice-Fragebögen soll es auch geben.

Coderbyte will Entwickler mit einem Punktesystem und verschiedenen Preisen motivieren. (Bild: Kickstarter)

Coderbyte will Entwickler mit einem Punktesystem und verschiedenen Preisen motivieren. (Bild: Kickstarter)

Da Coderbyte die angestrebte Summe bereits locker eingenommen hat, dürfen wir gespannt sein, wann die Features implementiert werden. Die Idee sich als Programmierer in Wettbewerben mit anderen zu messen, scheint auf jeden Fall Anklang zu finden.

Weiterführende Links:

 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung