Entwicklung & Design

Coding: Alles, was du über das Programmieren wissen musst [Infografik]

Alles Wissenswerte zum Programmieren auf einen Blick. (Infografik: carlcheo.com)

Was du über das Programmieren wissen musst, und wie du herausfindest, welche Programmiersprache die richtige für dich ist, zeigt dir die folgende Infografik.

Programmieren lernen: Die Qual der Wahl

Wer sich mit dem Gedanken trägt, das Programmieren zu lernen, kann sich auf eine spannende Aufgabe mit guten Zukunftsaussichten freuen. Er oder sie steht aber auch vor der Qual der Wahl, im Dschungel der verschiedenen Programmiersprachen und der Vielzahl der möglichen Einsatzgebiete den Überblick zu behalten. Wie gut, dass Carl Cheo eine schöne Übersicht über die Coding-Landschaft in Form einer Infografik gebastelt hat.

Natürlich beherrschen gute Programmierer mehrere Programmiersprachen, um sich Herausforderungen auf verschiedene Arten nähern zu können. Aber mit einer muss ein Coding-Anfänger ja beginnen. Zu Beginn sollte daher die Frage geklärt werden, warum man überhaupt mit dem Programmieren beginnen will, und auf welcher Plattform man künftig arbeiten möchte und mit welchem Betriebssystem.

Python: Aus Spaß am Programmieren

Will man nur zum Spaß programmieren und einfach mal beginnen, dann wird dem angehenden Programmierer Python empfohlen. Mit nur einem von fünf möglichen Sternen beim Schwierigkeitsgrad scheint das die einfachste zu sein. Wer mit dem Programmieren einfach nur Kohle scheffeln will, sollte sich demnach eher Java zuwenden. Apple-Fanboys und -girls könnten der Infografik zufolge Gefallen an Objective-C finden, Windowsverfechter wenden sich eher C# zu.

Interessant ist auch die Übersicht am Ende der Infografik, wo in Analogie zu der „Herr der Ringe“-Trilogie der Schwierigkeitsgrad, die Verbreitung und die Gehaltsaussichten dargestellt werden. Die Aufstellung ist natürlich aus der ganz persönlichen Sicht des Erstellers entstanden. Habt ihr eine andere Meinung zum weiten Feld der Programmiersprachen? Dann ab damit in die Kommentare!

Alles Wissenswerte zum Programmieren auf einen Blick. (Infografik: carlcheo.com)

via uk.businessinsider.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

12 Kommentare
matze
matze

Für wen soll die Infografik sein, für Ameisen?^^ Gibts die auch in … ich sag mal lesbar?

Antworten
LittleHoopoe
LittleHoopoe

genau das gleich wollte ich auch schreiben ^^ danke :)

Antworten
Donngal
Donngal

Ich sag mal so: Lern programmieren und dann lerne die Sprachen die du brauchst.

Wenn man einmal verstanden hat, welche Paradigmen es gibt ist die Sprache irgendwann egal.

In meinem Berufsalltag arbeite ich mit Ruby, PHP, Javascript oder Python, je nach dem was gerade gebraucht wird. Und ich bin immer offen dafür neue Sprachen zu lernen. Wenn man weiss wie man programmiert und grundlegende Konzepte vertanden hat, dann ist die Sprache völlig zweitrangig.

Antworten
Martin
Martin

Genau das hat ein Dozent immer zu uns gesagt: „Lernt erst zu programmieren und dann die Sprache!“.

Man muss das Handwerk lernen und beherrschen, den dann ist das Werkzeug zweitrangig. Hat man dies einmal verinnerlicht, nimmt man zukünftig dann einfach das Werkzeug was zum lösen des Problems am besten geeignet ist.

Antworten
Geograman
Geograman

Mich würde sehr interessieren wie der Ersteller der Infografik auf seinen ausgeprägten PHP Hass gekommen ist. Bei seinen Argumenten (Ungly old toy usw.) würde ich sogar sagen das eher das Gegenteil der Fall ist…
Und Python eine Serverscriptsprache als Einsteigersprache? Schon viel zu speziell…und vergleichsweise sehr eigene Syntax. Ein Einsteiger braucht was wo man schnell Ergebnisse sieht und spielen kann. Da würde ich eher Java oder (HTML/CSS) Javascript als Client und Server vor allem im Hinblick auf die sehr positive Entwicklung von Cordova vorschlagen, wo man in wenigen Zeilen schon einfache grafische Oberflächen mit dynamischem Inhalt erstellen kann.

Antworten
Werner
Werner

=> Apple-Fanboys und -girls könnten der Infografik zufolge Gefallen an Objective-C finden
Mhh.. war da nicht was mit Swift oder so ähnlich?

Antworten
Olaf Barheine

Bei mir gings als Schüler noch mit Basic los, dann kamen die ersten Schritte in Assembler, dann Pascal, C, C++, Java, UML und SysML. Ach und an der Uni gab es auch mal einen Ausflug in die Welt von Lisp und Prolog. Heute ist es im Embedded-Bereich meist C, aber die Programmierung macht bei mir eigentlich eh nur 10 bis 20% in einem Projekt aus. Und die meiste Zeit wird Papier erzeugt. Schade eigentlich.

Antworten
Foued
Foued

PHP Ungly old toy..??????
Eine solche Aussage sagt viel über den Fachwissen des Autors.
der Artikel bedient sich stark aus Klischeen!

Antworten
KIMB

PHP wurde für das Web geschrieben, ist jetzt aber weit mehr. Es gibt nicht umsonst die CLI Version und Oberflächenbibilotheken wie PHP-GTK.
Wenn man die Grundregeln der Programmierung und Sicherheit beachtet, kann man fast alles damit schnell und gut umsetzen.

Antworten
Frank

Der Artikel und die Grafik scheint nicht ernstnehmbar zu sein. Ein Python-Fanboy hat mal was zu seinem Hobby gesagt.

Antworten
Carsten
Carsten

Was für eine schwachsinnige Grafik…

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.