News

Netztest: Woran scheitern die deutschen Mobilfunker noch?

Lob von den Testern trotz diverser Funklöcher: O2 habe sich deutlich gesteigert, heißt es. (Bild: Telefonica)

Objektives und kundennahes Testverfahren: Der neueste Connect-Netztest zeigt: Im Gegensatz zu Österreich ist das Mobilfunknetz hierzulande löchrig. Düster sieht’s vor allem in einem Testfeld aus.

Das Spannende am neuesten Mobilfunk-Netztest von Connect und P3-Communications ist nicht, dass der Gewinner die Telekom ist. Vielmehr geht es um die Details. Denn wie immer sind die Prüfer mit dem Handy durch die Stadt und übers Land gefahren und haben auch in deutschen Großstädten Walktests gemacht.

Hier wurde überall gemessen. (Grafik: Connect)

Hier wurde überall gemessen. (Grafik: Connect)

Zudem waren sie im Zug unterwegs. Und genau hier gibt es offenbar nach wie vor die meisten Probleme: Beim Daten-Train-Walktest liegen die Telekom (42 Prozent der erzielbaren Punkte) und Vodafone (40 Prozent) zwar vor O2 (23 Prozent), aber echte Gewinner sehen anders aus. Im Bereich Sprache zeigt sich ein ähnlich trübes Bild: Hier liegt Vodafone mit 48 Prozent vor der Telekom (39 Prozent) und O2 (27 Prozent). Zum Vergleich: Im Nachbarland Österreich kommen die beiden Gewinner T-Mobile (Deutsche Telekom) und A1 (Telekom Austria) im Zug auf immerhin knapp über 60 Prozent.

Die im Zug gemessenen deutschen Werte seien nach wie vor kein Ruhmesblatt, kommentiert Connect. Besonders erwähnenswert sei, dass sich hier im Vergleich zum Vorjahr so gut wie nichts getan habe.

Netzstabilität (Grafik: Connect)

Netzstabilität (Grafik: Connect)

„Befriedigend“ für O2

Für die drei deutschen Netzbetreiber gibt es allerdings auch positive Nachrichten: Mit 888 Punkten und der Note „sehr gut“ hat sich die Telekom zum achten Mal in Folge den ersten Platz gesichert.

Dabei übernehme der Konzern in allen Disziplinen die Führung, also in der Daten-, Sprach- sowie auch in der neuen Crowdsourcing-Disziplin. Vodafone hat sich mit 810 Punkten den zweiten Platz geholt und die Note „gut“ bekommen. O2 habe sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert, schreiben die Studienautoren, und zwar sowohl in der Sprach- als auch in der Datendisziplin. Eine Gesamtpunktzahl von 680 Punkten ergibt die Note „befriedigend“.

Ergebnisse der Gesamtwertung (Grafik: Connect)

Ergebnisse der Gesamtwertung (Grafik: Connect)

Hervorzuheben sei, dass die Sprachqualität innerhalb der Walktests, die in zehn deutschen Großstädten durchgeführt worden seien, bei den drei Kandidaten auf demselben, sehr hohen Niveau von fast 100 Prozent liege, heißt es von Connect.

Österreich: Alle drei Netze mit Note 1

In Österreich gibt es ebenfalls drei Netze, die um die Gunst der Kunden werben. Mit 933 Punkten und der Note „sehr gut“ ist die Deutsche-Telekom-Tochter T-Mobile der Testsieger im aktuellen Netztest. Bemerkenswert sei dabei, dass sich der Anbieter vom dritten Platz im Vorjahr auf den ersten Rang in diesem Jahr verbessert habe, sagt Connect. Dieses Ergebnis sei vor allem auf die deutlich verbesserten Ergebnisse in der Sprachdisziplin zurückzuführen.

Mit sieben Punkten Differenz landet A1, die Premium-Mobilfunkmarke der Telekom Austria, mit 926 Punkten auf dem zweiten Platz. Im Crowd-Ergebnis liegt A1 vorn, bei den Sprach- und Datenergebnissen nur jeweils knapp hinter dem Gewinner. In Kleinstädten führt der Anbieter knapp vor T-Mobile und deutlicher vor dem Mitbewerber Drei (Hutchison Drei Austria).

Im Test: Tatsächlich empfangene Datenraten

Über den Netztest als solchen heißt es von Bernd Theiss, Leiter Test und Technik bei Connect, man betreibe einen extrem hohen Aufwand, um Leistungen und Zuverlässigkeit der Netze zu ermitteln. Man arbeite weiter daran, die Methodik weiter zu verfeinern. Mit dem weltweit einzigartigen Ansatz aus crowdbasierter Analyse und klassischem Drive- und Walktest habe man die eigene Methodik mittlerweile wesentlich verbessert.

Ergebnisse Kategorie „Daten” (Grafik: Connect)

Ergebnisse in der Kategorie „Daten“ (Grafik: Connect)

Neben der Netzstabilität betrachte man auch die Netzabdeckung und die von den Nutzern tatsächlich empfangenen Datenraten. Deshalb sei man in der Lage, sowohl die Leistungsfähigkeit der Netze zu zeigen, als auch das, was bei den Kunden tatsächlich ankomme.

Die Tests in Deutschland und Österreich haben von Mitte Oktober bis Mitte November 2018 stattgefunden. Pro Land hat der Connect-Partner P3 je zwei Fahrzeuge auf die Strecke geschickt, wie es heißt. In Groß- und Kleinstädten sowie auf Verbindungsstraßen seien Telefonie- und Datenmessungen per Drivetest durchgeführt worden. Ergänzt worden seien diese durch Walktests, bei denen die Testteams in Gebäuden wie Cafés, Museen, Bahnhofshallen oder Flughafenterminals sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln die Netzqualität gemessen haben.

Walktests durch zehn Städte

Auf den Verbindungen zwischen den Städten hätten die Teams außerdem die Qualität der Mobilfunkversorgung in Zügen des Fernverkehrs getestet. In Deutschland hätten die Drivetests in 19 Großstädten und 26 Kleinstädten stattgefunden, die Walktests hätten durch zehn Städte geführt.

Ergebnisse Kategorie „Sprache” (Grafik: Connect)

Ergebnisse in der Kategorie „Sprache“ (Grafik: Connect)

Für die Crowdsourcing-Analysen sind von August bis Oktober 2018 für Deutschland rund 1,48 Milliarden Einzelmesswerte von 227.000 Mobilfunknutzern ausgewertet worden. In Österreich sind die Tester durch elf Groß- und 20 Kleinstädte gefahren, das Walktest-Team hat sieben Städte besucht. Für die Crowdsourcing-Analysen sind von August bis Oktober 2018 rund 710 Millionen Werte von 76.000 Nutzern ausgewertet worden.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Ollie
Ollie

Hm,
überall Telekom als bestes Netz. Ein Schelm wer denkt, dass bei den Testergebnissen nicht nachgeholfen wurde.
War selber jahrelang im T Netz unterwegs. Bin jetzt zum bösen O2 gewechselt. Und siehe da, vorher nichts bis E, nun plötzlich 4G! Und das in den ersten drei Wochen mehrfach.
Mag sein, dass es Ausnahmen sind. Nur dass ich ich gerade die Ausnahmen alle auf einmal habe, mag ich nicht glauben. Bereich Münster und auf dem land ist alles 3x besser wie das beste netz…

Antworten
ICU
ICU

Ich habe in der Familie alles, was es an Netz in D gibt.
Wenn ich den Durchschnitt nehme, dann wäre Vodafone das beste Netz.
Nur leider ist die Qualität zum Teil so vardammt unterschiedlich: Da gibt es Flecken in Ballungsgebieten, da geht D1 und D2 (ich bleibe mal bei den alten Kürzeln ;-) gar nicht, aber O2 kann es reißen, sogar mit LTE.
Dann gibt es andere Ecken, da geht dann plötzlich O2 der Saft aus und die anderen beiden kommen wieder aus der Versenkung.
In den ländlichen bzw. ab von Ballungsgebieten mache ich die Beobachtung, dass sogar O2 etwas besser ist als D2 und auch noch vor D1. Aber auch regional sehr unterschiedlich.
Und: Es gibt immer noch Ecken in Brandenburg, Sachsen-Anhalt, McPomm, da kommt man mit Rauch oder Lichtsignal besser zurecht als mit Mobilfunk. Und da nutzt mir auch kein Mobilfunk der fünften, sechsten oder sonstwas Generation, wenn nicht mal die GSM Basics funktionieren.

:-(

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.