News

Corona-Warn-App: Das Problem mit ausländischen Store-Konten

(Foto: Jo Raphael / Shutterstock)

Wer zwar in Deutschland lebt, aber kein deutsches Play- beziehungsweise App-Store-Konto besitzt, kann die Corona-Warn-App nicht herunterladen. Auf Nachfrage heißt es beim Robert-Koch-Institut, man prüfe derzeit, ob die App auch in Stores anderer Länder angeboten werden kann.

Mit viel Tamtam ist die Corona-Warn-App in Deutschland gestartet. Das Robert-Koch-Institut hofft auf eine große Verbreitung der App, um das Infektionsgeschehen besser überwachen zu können. Dabei gibt es allerdings ein Problem: Die Warn-App wurde bislang ausschließlich im deutschen Play- beziehungsweise App-Store veröffentlicht. Wer sein Konto im Ausland eröffnet hat, kann die App dementsprechend nicht herunterladen.

Auf Nachfrage beim Robert-Koch-Institut heißt es dazu: „Das Unternehmen SAP prüft aktuell rechtlich, ob die App europaweit/weltweit eingestellt und somit auch in den Stores anderer Länder angeboten werden kann.“ Außerdem wurde uns mitgeteilt, man wolle die App kurzfristig vor allem in den Stores der Nachbarländer bereitstellen. Das würde aber beispielsweise den rund 30.000 in Berlin lebenden Italienern erst einmal nichts bringen, sofern ihr Store-Konto in ihrem Heimatland angelegt wurde.

Play- und App-Store: Land lässt sich zwar ändern, das hat aber bisweilen Nachteile

Nutzerinnen und Nutzer von Play- und App-Store können das dort hinterlegte Land zwar ändern, das führt aber bisweilen zu Problemen. Bei den App-Verzeichnissen von Apple und Google kann bereits erworbenes Guthaben nicht von einer Ländervariante in die andere übertragen werden. Google erlaubt darüber hinaus nur einmal jährlich einen solchen Umzug. Außerdem setzen beide Konzerne eine aus dem gewählten Land stammende Zahlungsmethode voraus.

Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
abc
abc

Was für eine Verschwendung von Zeit und Geld.
Als wäre es nicht völlig ausreichend einen Downloadlink für die apk anzubieten.
Apple-User bekommen die App ja sowieso automatisch installiert, da muss das Ding überhaupt nicht in den Appstore.

Antworten
Max
Max

Apple User bekommen genauso wie Android User nur die API über ein Systemupdate. Darauf setzt die App dann auf – sofern man sie denn installiert.

Alles in allem ein No-Go dass die App nicht international angeboten wird. Ab Juli kommen wieder Urlauber aus aller Welt, bei denen diese App mehr als sinnvoll wäre. Ist mal wieder typisch, dass man hier nur an die deutschen Nutzer denkt.

Antworten
Hans Hendrik
Hans Hendrik

Ja, das ist ziemlich bescheuert. Ich würde die App gerne auf meinem Android verwenden, aber ich nutze keinen google Play Store, sondern F-Droid u.ä. Es gab bei chip.de eine kompilierte Version der App als apk, aber selbst die habe ich ohne google Play nicht zum Laufen bekommen.

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung