News

Coronavirus: SXSW 2020 auf Anordnung der Stadt Austin abgesagt

Das wars für die SXSW 2020. (Screenshot: t3n)

Zum ersten Mal in 34 Jahren fällt die Tech-Messe SXSW im texanischen Austin aus. Die örtliche Gesundheitsbehörde hatte den Veranstalter wegen der Ausbreitung des Coronavirus zu diesem Schritt gezwungen.

Noch am vergangenen Mittwoch hatte die Gesundheitsbehörde von Austin erklärt, dass „es keine Beweise dafür gibt, dass die Absage der SXSW oder anderer Versammlungen die Gemeinschaft sicherer machen würde“. Zwei Tage später ist diese Einschätzung obsolet. Die zuständige Behörde hat dem Veranstalter die Durchführung der SXSW nebst allen Nebenkonferenzen verboten.

Auf Twitter äußert sich der Veranstalter verhalten kritisch, will sich aber natürlich an die Anordnung halten. Die Situation habe „sich sehr schnell entwickelt“ und man werde nun natürlich alles erforderliche tun, um „Mitarbeiter, Konferenz-Teilnehmer und die Mitbürger Austins“ zu schützen. Die explizite Erwähnung der Mitbürger Austins könnte als Hinweis auf eine Petition einer Einheimischen gewertet werden, die die Stadt Austin aufgefordert hatte, die SXSW wegen der Gefahren durch die Ausbreitung des Coronavirus Covid-19 killt SXSW 2020zu verbieten. Sie war in der Stadt auf einige Unterstützung getroffen und konnte letztlich über 55.000 Zeichner generieren.

SXSW soll nur verschoben werden, Online-Event in Vorbereitung

„The show must go on!“ Unter diesem Motto wollten die Veranstalter die SXSW 2020 (South-by-South-West) nebst ihrer Bildungsmesse SXSW EDU unbedingt stattfinden lassen. Die EDU hätte dabei bereits am morgigen Sonntag ihre Pforten für die Vorregistrierung geöffnet. Vom 9. bis zum 12. März 2020 hätten sich dann voraussichtlich um die 13.000 Teilnehmer über die neuesten Innovationen im Bildungsbereich informiert. Mit dem 13. März hätte dann die SXSW als Hauptveranstaltung bis zum 22. März 2020 übernehmen sollen.

Normalerweise produziert die SXSW positive BIlder. (Foto: SXSW)

Nun prüfen die Verantwortlichen Möglichkeiten, „die Veranstaltung zu verschieben, und arbeiten daran, den Teilnehmern des Jahres 2020 so bald wie möglich eine virtuelle SXSW online zu bieten, beginnend mit der SXSW EDU“. Alle aktiven und passiven Teilnehmer der abgesagten Tech-Messe sollen „baldmöglichst“ kontaktiert werden. Ebenso will der Veranstalter eine FAQ veröffentlichen, um die drängendsten Fragen zu beantworten.

Verständnis für wirtschaftliche Interessen

Besonderes Bedauern drücken die Verantwortlichen all jenen Kreativen aus, die die SXSW nutzen wollten, um ihre beruflichen Karrieren zu beschleunigen. Sie verstünden ebenso „den Ernst der Lage“ für Austin und „die Hunderte von Kleinunternehmen – Veranstaltungsorte, Theater, Verkäufer, Produktionsfirmen, Mitarbeiter der Dienstleistungsindustrie und andere Partner, die so stark auf das wachsende Geschäft angewiesen sind, das die SXSW anzieht“.

In ihrer Absageankündigung gegen sich die Veranstalter dennoch kämpferisch. Auch wenn die SXSW 2020 im März zunächst nicht stattfinden werde, werde man weiterhin dem gesetzten Ziel, „kreative Menschen bei der Erreichung ihrer Ziele zu unterstützen“, treu bleiben. Auch in Zukunft werde man „hart daran arbeiten, (der Zielgruppe) die einzigartigen Veranstaltungen zu bieten, die sie lieben“.

Passend dazu:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung