Marketing

Corporate-Blogs: Die 10 Todsünden beim Bloggen für Unternehmen

Die 10 Todsünden für Corporate-Blogs. (Infografik: News Aktuell, Faktenkontor)

Unternehmen sollten bloggen, keine Frage. Dabei kann aber auch einiges schiefgehen. Diese 10 Fehler sollten Unternehmensblogger unbedingt vermeiden.

Corporate-Blogs können Unternehmen, die es richtig machen, dabei helfen, eine Community aufzubauen, clever die eigenen Produkte zu bewerben oder die Reichweite ihrer Website zu erweitern. Corporate-Blogs sind also im besten Fall ein gut funktionierendes Marketinginstrument, über das Unternehmen zu Kundenfeedback kommen und ihre Inhalte verbreiten können.

Auch Corporate-Blogs unterliegen den Blog-Regeln

Natürlich gelten auch für Corporate-Blogs die allgemeinen Blog-Regeln. Wer sich an diese nicht hält, wird statt Zuwächsen an Kunden und Aufmerksamkeit eher Hohn und Spott ernten – oder ignoriert werden. Welche Fehler es zu vermeiden gilt haben die dpa-Tochter News Aktuell und Faktenkontor in einer witzigen Infografik zusammengestellt.

Vielleicht, damit das Thema eingängiger ist, haben sie „die 10 sichersten Todesurteile für Blogs“ zusammengestellt. Wer es richtig machen möchte, der sollte genau das Gegenteil dieser Anti-Tipps befolgen. Statt also eine Überschrift zu wählen, die schreit: „Lies mich nicht!“, sollte also ruhig ein wenig provoziert oder etwas Geheimes und Nützliches angekündigt werden.

Corporate-Blogs: Bilder statt Bleiwüste

Dass statt der sogenannten Bleiwüste, also ein mit Text überfrachteter Artikel, Bilder, Videos, Infografiken und Animationen genutzt werden sollten, um den Lesern das Lesen zu erleichtern, ist natürlich ebenso wenig ein ganz neuer Tipp, wie, dass man möglichst Suchmaschinen-optimiert schreiben und auf Leserfeedback reagieren sollte.

Die Infografik ist also eher als eine witzige Zusammenfassung zu verstehen, als dass sie komplett neues Wissen vermittelt. Aber sie kann durchaus dazu dienen, Blogger, auch von Corporate-Blogs an die wichtigsten Punkte zu erinnern.

Ein Klick auf dieses Bild öffnet die etwas übersichtlichere vertikale Ansicht:
corporate-blogs-fehler-breit

via www.deutsche-startups.de

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Thao

Toller Artikel! Eine Erinnerung daran, worauf man bei seinem Blog achten soll ist immer ein hilfreicher Reminder.

Antworten
Gernot

Mhh, nette Idee, mehr aber auch nicht. Der Titel suggeriert Tipps und Anhaltspunkte für blogende Unternehmen. Der Titel „Infografik für Corporate Blogs veröffentlicht“ wäre eindeutig treffender gewesen.

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung