Gadgets & Lifestyle

Der schlaue Android-Lockscreen: Cover jetzt im Google Play Store verfügbar

Cover für Android-Smartphones. (Bild: Cover)

Nach mehrwöchiger Testphase erreicht „Cover“ den Google Play Store. Die App ersetzt den herkömmlichen Lockscreen von Android-Smartphones durch eine intelligente Oberfläche.

Cover: Ab sofort im Google Play Store erhältlich

Sechs Wochen dauerte die geschlossene Testphase, nun wird sie zumindest auf dem Papier öffentlich fortgeführt: Das Startup „Cover“ hat seine gleichnamige Android-App im Google Play Store veröffentlicht. Die App, die Nutzern dank eines intelligenten Algorithmus „die richtigen Apps zur richtigen Zeit“ zur Verfügung stellt, ersetzt den herkömmlichen Lockscreen von Android-Smartphones durch eine lernende Oberfläche. Vorerst steht die Anwendung Nutzern ab Android 4.1 sowie in Europa, Kanada und den USA zum Download zur Verfügung.

Cover ist schlau, Cover lernt – und stellt Apps situationsabhängig im Schnellzugriff bereit

Cover für Android-Smartphones: Dank einer lernenden Oberfläche bekommen Nutzer ihre Apps immer dort, wo sie sie gerade brauchen. (Screenshot: Cover)

Cover für Android-Smartphones: Dank einer lernenden Oberfläche bekommen Nutzer ihre Apps immer dort, wo sie sie gerade brauchen. (Screenshot: Cover)

Mit Cover will das Startup ein unter vielen Nutzern bestehendes Problem adressieren: Das mit der großen Fülle an Android-Apps einhergehende Chaos auf dem Homescreen des Smartphones. Oft müssen Nutzer eine App erst mühsam suchen, ehe sie diese je nach Bedarf starten können. Das kostet Zeit und Nerven. Cover hingegen stellt die benötigte App abhängig von der Situation des Nutzers bereit. Befindet er sich auf der Arbeit, werden Apps wie zum Beispiel Evernote, Google Drive oder Mail angezeigt, auf dem heimischen Sofa wiederum Facebook, YouTube oder Netflix.

Um zu erkennen, welche App der Nutzer gerade braucht, lokalisiert Cover die Orte anhand ihrer Adressen, grenzt diese via „Geofencing“ räumlich ab und merkt sich, mit welchen WLAN-Netzwerken sich der Nutzer dort verbindet. Auch werden Bluetooth-Schnittstellen sowie Bewegungssensoren angesprochen. So können Nutzer beispielsweise auch im Auto schnell auf Google Maps, Pandora oder TunIn Radio zugreifen. Eine Wischgeste genügt, um die entsprechen App zu starten.

1 von 6

Batterieverbrauch als große Herausforderung

Die Idee, den starren Smartphone-Lockscreen durch eine dynamische Oberfläche zu ersetzen, ist nicht neu. Auch Facebook hat das mit „Home“ versucht – bisher von nur mäßigem Erfolg. Offenbar sträuben sich Nutzer dagegen, den Lockscreen als Kernfunktion ihres Smartphones einfach gegen einen neuen „Fremdkörper“ zu tauschen. Die Qualitätsanforderungen sind deshalb hoch. Umso mehr hat sich Cover in der mehrwöchigen Betaphase bemüht, wichtige Probleme zu beheben. So soll die App fortan weniger zu Lasten der Batterie gehen, was viele Nutzer störte. Etwa fünf bis zehn Prozent Akku soll Cover verbrauchen. Nicht möglich ist es bislang, weitere Umgebungen außer dem Auto, der Arbeit oder dem Eigenheim festzulegen. Eine Funktion, mit der benötigte Apps individuell zugeordnet werden können, fehlt ebenfalls noch.

Cover: Startup freut sich über große Konkurrenz

Kommen sollten diese Funktionen aber. Denn allein auf weiter Flur ist Cover nicht. Das Startup muss sich gegen ähnliche Apps wie zum Beispiel Aviate oder Widditt behaupten. Todd Jackson, der Gründer von Cover, gibt sich zuversichtlich und begrüßt die Konkurrenz sogar: „Android wird in den nächsten Jahren kontinuierlich besser werden. Viele Menschen begreifen erst jetzt, wie sie mithilfe von Android ihr Smartphone individuell anpassen können. Ich denke, alle Startups auf diesem Gebiet machen einen soliden Job.“

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

via techcrunch.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

6 Kommentare
Andreas Floemer

FYI: Cover ändert nicht den Home-, sondern den Lockscreen

Antworten
Daniel Hüfner

Hallo Andreas, gemeint war genau das. Danke für Deinen Hinweis, habe den Artikel angepasst!

Beste Grüße,

Daniel

Antworten
Julius
Julius

Ab Android 4.1? Auf meinem Samsung Galaxy SII mit Android 4.3 läuft es nicht..

Antworten
maxxbax
maxxbax

Auf meinem SGS2 mit Android 4.1.2 auch nicht obwohl es auf https://www.coverscreen.com/ so angegeben wurde :-(

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung