Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Craft CMS 3: Das sind die neuen Features der ersten Beta

(Screenshot: craftcms.com)

Das minimalistische Content-Management-System Craft ist mittlerweile in der dritten Version erschienen. Wir zeigen euch die Neuheiten.

Etablierte Content-Management-Systeme (CMS) bekommen vermehrt Konkurrenz durch schlankere Tools, die Einfachheit und Usability in den Vordergrund stellen. Dazu zählt auch das Craft CMS von „Pixel & Tonic“. Craft CMS ist ein CMS, dass vor allem mit seinem minimalistischen und aufgeräumten Interface glänzt. Somit kommt es gerade für mobile Anwender in Frage, die auf der Suche nach einem modifizierbaren, erweiterbaren und kostengünstigen CMS sind.

Craft veröffentlicht 3. Version

Schnelles und unkompliziertes Bearbeiten von Bildern in Craft 3. (Bild: craftcms.com)

Schon zuvor punktete Craft mit einfacher Bedienung, einem verständlichen Interface und viel Flexibilität. Die dritte Version ist momentan zwar nur als Beta-Version erhältlich, aber dennoch voll einsatzfähig. Das Update enthält eine Menge an Bug-Fixes, einige neue Features und auch komplett neuen Code.

Durch den aufgeräumteren Code können sich die Nutzer auf eine schnellere Performance freuen. Des Weiteren unterstützt Craft jetzt Composer, wodurch sich Plugins schnell installieren lassen. Das Control Panel hat eine neue Sektion „Utilities“ bekommen. Hier lassen sich verschiedene Einstellungen an Plugins, Updates und weiteren Funktionen vornehmen. Außerdem erfordert Craft3 jetzt PHP7, unterstützt dafür aber auch PostgreSQL ab 9.5.

Mit dem neuen Image-Editor können Bilder einfach per Drag-and-Drop eingefügt und bearbeitet werden. Außerdem ist es jetzt möglich, einen Fokus auf Bilder zu setzen, der beim Croppen berücksichtigt wird. Der neue Image-Editor funktioniert auch in mobiler Version.

So bekommst du Craft

Craft ist mit Plugins erweiterbar, lässt sich mit einem Klick aktualisieren und ist in der kleinsten Variante „Personal“ kostenlos erhältlich. Je nach Umfang der Features werden allerdings Lizenzgebühren fällig. Craft hat ein öffentliches Repository auf Github, wo du auch zum Download gelangst und anschließend der Installations-Anleitung folgst. Wie lange sich Craft3 noch in der Beta-Version befindet, können die Entwickler leider nicht sagen.

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren: Schlanke CMS-Alternativen zu WordPress, TYPO3 und Co. – Was die jungen Wilden besser können.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
Sascha

Die Zeit ist reif für eine echte Wordpress Alternative. Aber ist es Craft? Würde mir gern ein Artikel wünschen in dem darauf eingegangen wird wer das Zeug dazu hat Wordpress den Rang abzulaufen.

Antworten
Marcel Epp

Sieht ganz nett aus das CMS. Hatte ich mir schon mal angeschaut. Das der E-Commerce Teil dann 999$ kosten soll, hat mich dann aber abgeschreckt. Ich wollte mich an nichts binden, was ggf. später viel Geld kostet. Gerade bei der Alternative WordPress und Wiocommerce. Ich würde mir bei diesen Artikeln mehr Bilder und Background Infos wünschen. Macht doch mal einen Beitrag über das CMS in der Heftausgabe. Am besten gleich mit Test des E-Commerce Moduls. ;)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.