News

Cyber Monday soll Umsätze vom Black Friday um über 1 Milliarde Dollar toppen

(Foto: Shutterstock)

Prognosen von Adobe Analytics zufolge sollen am Cyber Monday rund 7,9 Milliarden US-Dollar in die Taschen der US-Online-Händler gespült worden sein – über eine Milliarde mehr als am Black Friday.

Allein in den USA haben Online-Händler am Black Friday rund 6,2 Milliarden Dollar erlöst – ein Plus von 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie Daten von Adobe Analytics zeigen. Am Thanksgiving Day sind demnach 3,7 Milliarden Dollar, am sogenannten Small-Business-Samstag noch einmal gut drei Milliarden Dollar online umgesetzt worden. Der Cyber Monday hat das alles aber getoppt.

Cyber Monday: Umsätze in den USA auf 7,9 Milliarden Dollar gestiegen

Prognosen von Adobe Analytics zufolge sollen sich die Online-Shopping-Umsätze in den USA am Montag auf 7,9 Milliarden Dollar summiert haben. Das ist ein Plus von 19,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Waren im Wert von 2,2 Milliarden Dollar sollen per Smartphone gekauft worden sein, wie Techcrunch berichtet.

Den größten Umsatzanteil machen laut Adobe Analytics die drei goldenen Stunden des Handels – zwischen 10:00 Uhr am Abend und 1:00 Uhr morgens nach Ostküstenzeit ausmachen. In dieser Zeit, wo an der Westküste noch schnell die letzten Schnäppchen abgesahnt werden, soll der Umsatz 1,7 Milliarden Dollar erreicht haben – das sind über 200 Millionen Dollar mehr als an einem durchschnittlichen Tag.

Schon jetzt sollen in den USA im laufenden Monat online mehr als 50 Milliarden Dollar ausgegeben worden sein – deutlich mehr als die Analysten im Vorfeld prognostiziert hatten. Bei Adobe Analytics war man etwa von Novemberumsätzen in der Höhe von 43 Milliarden Dollar ausgegangen.

Cyber Monday kann chinesischen Single‘s Day nicht toppen

Mit dem chinesischen Online-Shopping-Event Single‘s Day kann der Cyber Monday aber nicht mithalten. Allein E-Commerce-Riese Alibaba meldete für den 11. November verkaufte Waren im Wert von 27,7 Milliarden Euro. Eine Milliarde Euro betrug der sogenannte Bruttowarenwert allein in den ersten zwei Minuten des 24-stündigen Kaufmarathons.

Der Artikel wurde am 27. November aktualisiert.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.