News

Daimler setzt auf die Blockchain: 100-Millionen-Euro-Projekt ist erst der Anfang

(Grafik: Daimler)

Die Mercedes-Benz-Mutter Daimler experimentiert mit einem Projekt in der Blockchain und will damit tiefer in die Technologie einsteigen.

Daimler hat ein erstes Pilotprojekt mit der Blockchain gestartet. In Zusammenarbeit mit der Landesbank Baden-Württemberg hat der Stuttgarter Konzern ein Schuldscheindarlehen mit einem Volumen von 100 Millionen Euro und einer Laufzeit von einem Jahr bei unterschiedlichen Kreissparkassen und der Landesbank platziert.

Die gesamte Transaktion von der Initiierung über die Platzierung, die Zuteilung, den Vertragsabschluss sowie die Zinszahlungs- und Rückzahlungsbestätigung wurde laut Daimler-Angaben komplett auf einer privaten Blockchain abgebildet. Der größte Vorteil an der Abwicklung über die Blockchain sei für die Projektverantwortlichen, dass alle Beteiligten zur selben Zeit die selben Informationen einsehen könnten.

Daimler: Blockchain-Projekt soll kein einmaliges Experiment bleiben

Das Projekt soll kein einmaliges Experiment bleiben. Laut Daimler-Angaben untersucht der Konzern in weiteren Projekten, wo sich die Blockchain sinnvoll einsetzen lässt. Außerdem wolle man Know-how für die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle schaffen. Auch die Landesbank will weiter daran arbeiten, die Blockchain-Technologie produktiv nutzbar weiterzuentwickeln. Für die Bank vereinfacht die Blockchain vor allem manuelle Arbeitsschritte bei der Erstellung von Darlehensverträgen und bei der Prüfung von Zahlungseingängen.

Auch andere Autohersteller wie Toyota haben schon mit der Blockchain experimentiert. Beim japanischen Konzern liegt der Fokus aber vor allem auf der Mobilität der Zukunft und nicht im Finanzbereich. Zum Beispiel soll die Blockchain dabei helfen, selbstfahrende Autos besser steuern zu können.

Passend dazu:

via www.trustnodes.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.