News

Das können Online-Händler alles vom Darknet lernen

Sichere Lösungen für den E-Commerce – ausgerechnet aus dem Darknet. (Foto: SFIO CRACHO / Shutterstock)

Bei Ebay und Co stehen Käufer oder Verkäufer schon mal mit leeren Händen da, wenn die andere Seite betrügt. Lösungen für den klassischen Online-Handel gibt es ausgerechnet im Darknet.

Marktplätze im Darknet sind noch viel stärker als der klassische Online-Handel darauf angewiesen, dass Käufer und Verkäufer einander vertrauen können – allein wegen der größeren Anonymität. Im Darknet haben sich daher sogenannte Treuhandsysteme etabliert. Nachdem klassische Treuhandsysteme – ein Treuhänder verwaltet das zu zahlende Geld, bis die Ware geliefert ist – bei der Beschlagnahmung des Darknet-Marktplatzes Alphabay als unzureichend erwiesen haben, kommen jetzt modernere Systeme zum Einsatz. Das könnte auch für Online-Handelsplattformen wie Ebay interessant sein, schreibt Heise Online.

Weniger Betrug im Darknet: Was Ebay und Co daraus lernen können

Denn im Darknet kommt es selten zu Betrügereien. Für die neue Ausgabe der Computerzeitschrift c‘t haben die Tech-Redakteure die Geschäftsprozesse im Darknet unter die Lupe genommen. Online-Händler könnten daraus lernen, worauf es beim Entwurf robuster Handelsplattformen wirklich ankommt, wie es heißt. Ein Teil dieses Konstrukts sind ausgeklügelte moderne Treuhandsysteme. Diese Verfahren setzen darauf, dass der Treuhänder nicht eigenmächtig auf das Geld zugreifen kann. Von den drei beteiligten Parteien – Käufer, Verkäufer, Treuhänder – sind immer zwei Bestätigungen erforderlich.

Darüber hinaus kann man sich vom Darknet aber auch Techniken in Sachen Anonymität und Abhörsicherheit abschauen. Die Nutzung des Tor-Browsers etwa wird von c‘t eigens empfohlen. Dieser lädt problematische Inhalte wie Javascript, Schriftarten, Videos oder dynamische HTML5-Content nicht und bietet Hackern dadurch eine deutlich geringere Angriffsfläche als herkömmliche Browser. Die Behörden können den Gaunern im Darknet aber allen technischen Raffinessen trotzdem auf die Spur kommen. Beim sogenannten Social Hacking erschleichen sich Fahnder das Vertrauen von Händlern und schnappen sie sich bei einem Treffen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.