Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Das Oneplus 6T: Das steckt wohl drin und so sieht es aus

Render des Oneplus 6T. (Bild: Mysmartprice)

Das Oneplus 6T wird am 29. Oktober in New York präsentiert und am 6. November in den Handel kommen, das steht fest. Wir fassen zusammen, was von dem neuen Topmodell zu erwarten ist.

Oneplus fährt seit dem Oneplus 3 einen halbjährlichen Produktzyklus. Das bedeutet, dass der Hersteller sein Topmodell nach etwa sechs Monaten in Rente schickt und es gegen ein leicht überarbeitetes und etwas besseres Gerät ersetzt. Auch in diesem Jahr wird es der Fall sein: Das im Mai vorgestellte Oneplus 6 (Test) wird Ende Oktober dem Oneplus 6T weichen. Erste Teaser und Details sind schon im Umlauf.

Oneplus 6T: Mini-Notch und Fingerabdrucksensor im Display

Einige Details zum Oneplus 6T sind schon vor einiger Weile an die Öffentlichkeit gelangt: So wird das neue Modell eine leicht überarbeitete Front besitzen, bei der die Einkerbung – die Notch – wieder etwas minimiert wird. Ähnlich wie das Oppo R17 wird es offenbar über eine winzige, tropfenförmige Notch für Frontkamera und womöglich die Ohrmuschel verfügen. Damit dürfte das Display-zu-Gehäuse-Verhältnis auf einen noch besseren Wert als beim „6“, der bei 83,8 Prozent liegt, ansteigen. Die Displaydiagonale von 6,28 Zoll scheint indes beibehalten zu werden.

Das Oneplus 6T in „Midnight Black“. (Bild: Winfuture)
Das Oneplus 6T in Midnight Black. (Bild: Winfuture)

Dass Oneplus Designs von Oppo-Geräten für die eigenen Smartphones „zweitverwertet“, ist übrigens nicht neu und überrascht wenig. Denn die beiden sind mehr oder weniger miteinander verwandt: Der Technologie-Konzern BBK-Electronics ist bei beiden Investor und Oneplus nutzt die Produktionsstätten Oppos. Oppo bietet hingegen überwiegend preisgünstige Geräte an, Oneplus setzt auf High End. Letztlich nutzt Oneplus die Gehäuse Oppos, um Smartphones mit eigenem Innenleben und Software zu bauen.

Aber zurück zum Oneplus 6T: Über das kommende Top-Smartphone ist weiter bekannt, dass Oneplus den beim „6“ rückseitig verbauten Fingerabdrucksensor auf die Vorderseite bringen wird. Dabei wird er nicht unterhalb des Displays wie beim Oneplus 5 (Test), sondern unter dem Displayglas angebracht sein, ähnlich wie Huawei das bei seinem Porsche Design Mate RS umgesetzt hat und mutmaßlich beim Mate 20 Pro einsetzt.

Oneplus bestätigte gegenüber Cnet dieses Feature und gab zu Protokoll, dass man es ursprünglich schon für das Oneplus 5T geplant hatte. Jedoch sei damals die Technik noch nicht so weit gewesen.

Das Oneplus 6T in Mirror Black. (Bild: Winfuture)

1 von 6

Oneplus 6T ohne Audiobuchse, mit größerem Akku

Render des Oneplus 6T. (Bild: Mysmartprice)
Render des Oneplus 6T. (Bild: Mysmartprice)

Weiter bestätigte das Unternehmen die Abkehr von der 3,5-Millimeter-Audiobuchse, die Oneplus bei seinen bisherigen Geräten besonders hervorhob. Das Unternehmen entschied sich die Audiobuchse zu streichen, da Umfragen einen deutlichen Trend zeichnen würden: 2017 nutzten noch 80 Prozent kabelgebundene Kopfhörer, während ein Jahr später bereits 59 Prozent der Befragten auf Bluetooth-Kopfhörer setzten. Da dieser Trend sich in Zukunft fortsetze und verstärke, verabschiedet sich auch Oneplus von dem allmählich obsolet werdenden Anschluss.

Immerhin: Für Nutzer von kabelgebundenen Kopfhörern werde im Lieferumfang des 6T ein Klinke-auf-USB-C-Adapter beiliegen. Die schon angekündigte neue Generation der Oneplus-Bullets-In-Ear-Hörer wird einen USB-C-Stecker besitzen.

Die Oneplus Bullets mit USB-C-Stecker kommen zum Start des Oneplus 6T. (Bild: Oneplus)
Die Oneplus Bullets mit USB-C-Stecker kommen zum Start des Oneplus 6T. (Bild: Oneplus)

Der gewonnene Platz im Gerät werde unter anderem für einen größeren Akku genutzt, so der Oneplus-Mitgründer Carl Pei gegenüber Techradar. Zwar nannte er keine Details zur Akkugröße, der Zugewinn bei der Laufzeit sei allerdings „substanziell genug, dass die Nutzer ihn spüren“. Wir erinnern uns: Das Oneplus 6 hat einen 3.300-Milliamperestunden-Akku an Bord – der des 6T dürfte nennenswert größer sein – man munkelt von 3.700 Milliamperestunden.

Auf der Rückseite wird es beim Oneplus 6T nur eine Dual-Kamera geben. Der Fingerabdrucksensor wird nach vorn verfrachtet. (Bild: via Winfuture)
Auf der Rückseite wird es beim Oneplus 6T nur eine Dual-Kamera geben. Der Fingerabdrucksensor wird nach vorn verfrachtet. (Bild: via Winfuture)

Unklar ist, ob und inwiefern Oneplus die Kamera des 6T überarbeitet. Bisherige Gerüchte über eine mögliche Triple-Cam bewahrheiten sich wohl nicht, wie geleakte Pressebilder aufzeigen. Sie deuten nur auf eine Umpositionierung des LED-Blitzes hin. Die Dual-Kamera des Oneplus 6 mit 16- und 20-Megapixel-Sensor konnte sich durchaus sehen lassen, sodass die Sensoren im 6T gleich bleiben und nur softeware-seitig nachjustiert werden könnten. Apropos Software: Das Oneplus 6T wird mit Android 9 Pie ausgeliefert – für das Oneplus 6 wird das Update schon verteilt.

Oneplus 6T: Werden 128 Gigabyte zum Standard?

Oneplus teasert sind Oneplus 6T schon an. (Bild: Oneplus)
Oneplus teasert das Oneplus 6T schon an. (Bild: Oneplus)

Bei der weiteren Ausstattung ist wenig neues zu erwarten: Als Prozessor ist mit Sicherheit ein Snapdragon-845-SoC von Qualcomm verbaut, der auch schon im Oneplus 6 seine Dienste verrichtet. Unterstützt wird er je nach Ausführung von sechs oder acht Gigabyte RAM und 64 bis 256 Gigabyte internem UFS-2-1-Speicher. Es ist indes durchaus möglich, dass Oneplus auf die 64-Gigabyte-Version verzichtet und 128 Gigabyte zum Standard macht, wie auch Roland Quandt von Winfuture vermutet. Bei den Farben wird es keine Überraschungen geben: Das 6T kommt wie der Vorgänger in einem matten und einem glänzenden Schwarz, eine weiße und eine rote Variante könnten womöglich in limitierter Auflage erscheinen. Das war auch beim „6“ der Fall.

Preislich könnte Oneplus das 6T ein wenig anheben – in der Gerüchteküche spekuliert man mit etwa 550 US-Dollar – für das 128-Gigabyte-Modell wäre das ein fairer Preis. Weiter wird vermutet, dass Oneplus sein neues Modell im den 17. Oktober vorstellen und das Gerät sogar über Netzbetreiber verkaufen könnte. Zubehör für das 6T wird es auch allerhand geben. Accessoires und Preise sind schon geleakt:

Das offizielle Zubehör für das Oneplus 6T. (Bild: Mysmartprice)
Das offizielle Zubehör für das Oneplus 6T. (Bild: Mysmartprice)

Der Oktober ist übrigens so smartphone-lastig wie selten zuvor: Honor hat sein 8x mit 91-Prozent-Body-to-Display-Ratio präsentiert und HMD Global das Nokia 7.1. Dann kam Google mit dem Pixel 3 (XL) am 9. Oktober, zwei Tage später zeigte Samsung sein Galaxy A9 mit vier Hauptkameras. Schließlich stellt Huawei am Dienstag den 16. Oktober das Mate 20 (Pro) vor. Nicht vergessen werden dürfen das LG V40 und das zweite Smartphone von Razer. Das Beste kommt zum Schluss, hat sich Oneplus offenbar gedacht, denn das 6T wird erst am 29. Oktober um 16:00 Uhr (MEZ) in New York enthüllt. Ihr könnt dem Event aus der Ferne im Livestream folgen.

„Unlock the Speed“: Das Oneplus 6T wird am 30. Oktober präsentiert. (Bild. Oneplus)
„Unlock the Speed“: Das Oneplus 6T wird am 30. Oktober präsentiert. (Bild. Oneplus)

Mehr zum Thema:

Artikel aktualisiert am 12. Oktober 2018.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.