News

Datenschutz bei Facebook: Neuer Business-Hub soll Firmen informieren

Facebook. (Bild: Shutterstock/Michael Candelori)

Facebook hat passend zum Datenschutztag einen Business-Hub eingerichtet, in dem der Konzern vor allem Firmennutzer über Datenverwendung und Privatsphäre in dem sozialen Netzwerk informieren will.

Nach einer Reihe von größeren und kleineren Datenschutzskandalen hat Facebook pünktlich zum Datenschutztag am Montag einen Business-Hub eingerichtet, in dem der Konzern Firmennutzer über Privatsphäre und Datenverwendung aufklären will. An einem Ort gesammelt sind dabei jetzt sowohl Nutzungsbedingungen und Richtlinien als auch detaillierte Informationen zu bestimmten Features wie dem Facebook-Pixel.

Facebook liefert ausführliche Informationen zur DSGVO

Für deutsche Nutzer vielleicht besonders interessant: Die Info-Plattform enthält im Bereich „Gesetzliche Vorschriften“ einen eigenen Punkt zum Thema DSGVO. Die Vorbereitungen darauf seien „vom größten funktionsübergreifenden Team in der Geschichte von Facebook“ unterstützt worden, heißt es dazu. Verwiesen wird etwa auf die DSGVO-Microsite, und es gibt einen Verweis auf einen Leitfaden für die Cookie-Zustimmung für Websites und Apps. Zudem finden sich Tipps für Entwickler.

Darüber hinaus hat Facebook am Montag für private Nutzer ein Tool namens Privacy Checkup vorgestellt. Das soll Nutzer über entsprechende Hinweise in ihrem News-Feed regelmäßig dazu auffordern, ihre Privatsphäre-Einstellungen zu überprüfen. Dazu gehört etwa, zu kontrollieren, wer die eigenen Facebook-Posts sehen kann oder welche Informationen im Profil stehen. Das Feature soll in den kommenden zwei Wochen weltweit ausgerollt werden.

Das waren die Social Networks vor Facebook
Six Degrees war das erste soziale Netzwerk. (Screenshot: Six Degrees)

1 von 19

In einer entsprechenden Mitteilung erklärte Facebook, dass der Konzern in den kommenden Monaten eine sogenannte „Clear History“-Funktion freischalten wolle. Das Feature soll Nutzern mehr Kontrolle über ihre Daten geben, indem sie ihre Aktivitäten auf anderen Apps und Websites einsehen können. Zudem sollen sie die Möglichkeit erhalten, entsprechende Verbindungen ihres Accounts zu kappen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung