Sponsored Post

Artikel merken

Zerstört endlich die Datensilos!

Unübersichtliche, lückenhafte und nicht synchronisierte Daten gehören zu deinen täglichen Challenges? Das muss längst nicht mehr sein. Hier erfährst du, wie du Datensilos verhindern kannst und was dein CRM damit zu tun hat.

3 Min. Lesezeit Anzeige

Ein CRM-Tool kann viel mehr, als nur Datensilos zu verhindern. (Quelle: Viktoria Kurpas/Shutterstock)

Datensilos sind Informationssammlungen, die von anderen Teilen der Organisation isoliert und für diese nicht zugänglich sind. Und das führt zu einer Vielzahl von Problemen, die sich verkürzt bezeichnen lassen als: Eine Hand weiß nicht, was die andere tut.

Wie entstehen Datensilos eigentlich genau?

Viele Unternehmen weisen zahlreiche manuelle Arbeitsschritte und zeitaufwändige Dateneingaben auf. Häufig ist ein Großteil des Arbeitsalltags durch die Suche nach benötigten Informationen geprägt. So werden beispielsweise für eine E-Mail-Kampagne benötige Daten manuell aus einem CRM-System exportiert und dann für den Versand wieder über ein separates E-Mail-Marketing-System hochgeladen. Dass dieses Vorgehen nicht gerade die Produktivität fördert und ein immenser Zeitfresser ist, liegt auf der Hand. Auch existieren somit weder zentrale Touchpoints mit den Kunden, noch eine zentrale Anbindung aller relevanten Abteilungen und Unternehmensbereiche. Diese Insellösungen führen zu Datensilos und verhindern eine Gesamtsicht auf den Kunden und letztlich dem vollständigen Informationsüberblick, der unverzichtbar für den nachhaltigen Erfolg von Maßnahmen ist.

Warum sollten Datensilos von Anfang an verhindert werden?

Besonders kleinere Unternehmen beziehen ihre Daten aus einzelnen Datenquellen. Dieses Vorgehen entspringt in der Regel einer jahrelangen Tradition, die in den meisten Fällen jedoch nicht die nachhaltigste und beste Lösung darstellt. Geht es dann an die Umstellung und den Schritt in Richtung Optimierung und Zusammenführung, ist es oft sehr schwer, die verschiedenen Quellen und riesigen Datenmengen zu vereinen. Also lohnt es sich schon zu Anfang, in das richtige Tool zu investieren – um sich mögliche nachträgliche Mühen und Kosten zu sparen. Der wohl wichtigste Aspekt für ein umfassendes CRM-System ist die volle Kontrolle über die Customer Journey. Eine zentrale Informationsquelle bietet die Möglichkeit, Kundenbeziehungen in jeder Phase der Customer Journey optimal zu pflegen – und gleichzeitig verbessern zu können. So sollte die CRM-Plattform nicht nur in Marketing, Vertrieb und Kundenservice eingesetzt werden können, sondern auch darüber hinaus. Doch nur wenn die gesamte Customer Journey in einem gemeinsamen CRM-System gepflegt wird, erhält dein Team stimmige Daten und Analysen, die tatsächlich ein Gesamtbild jedes Kunden ergeben. Somit hast du auch gezieltere Kontrolle über die Maßnahmen und Touchpoints, wenn du deinen Kunden genau kennst.

Manchmal lohnt sich ein Blick auf die Großen

Wie Datensilos die Sicht auf Kunden und Prozesse behindern können, zeigt das Beispiel von Rational, dem weltweiten Markt- und Technologieführer für Industrieküchengeräte. Die Vertriebs-, Marketing-, und Serviceteams arbeiteten einst sehr lange mit unterschiedlichen, teils autarken Systemen und Datenbanken – doch dann wurde aufgerüstet: Zur verstärkten Digitalisierung und Modernisierung aller kundennahen Unternehmensbereiche gehörten eine neue, einheitliche Kundendatenbank, automatisierte Prozesse in den Abteilungen Vertrieb, Marketing, After-Sales und Service, vernetzte Systeme und folglich: eine nahtlose Customer Journey. Als zentrale Kundenplattform entschied sich das Unternehmen für die Salesforce CRM-Lösung. Manuelle Schnittstellen, Datenlücken und redundante Daten gehören seitdem der Vergangenheit an.

Mit Salesforce werden dir klare Einblicke zu deinen Kundendaten und deiner Kundenbeziehung geliefert. (Quelle: Viktoria Kurpas/Shutterstock)

Wie Karte und Kompass für dein Unternehmen

CRM ist aber längst nicht nur etwas für große Unternehmen. Auch für kleinere Unternehmen und Mittelständler ist ein ausgereiftes, ganzheitliches CRM Gold wert. Es vermittelt dir klare Einblicke dazu, wo du mit deinen Kunden stehst, wie du ihre Zufriedenheit weiter steigern und dir ihre Treue sichern kannst und welche Hindernisse du überwinden musst, um Aufträge abzuschließen. Ein gutes CRM-Tool kann also viel mehr, als nur Datensilos zu verhindern.

Du bist neugierig geworden, möchtest deine Customer Experience optimieren und dazu beitragen, dass Vertriebs-, Marketing- und After-Sales-Mitarbeiter:innen von den digitalisierten Prozessen profitieren? Ein starker Partner wie Salesforce kann dich dabei unterstützen – mit einer Vielzahl von Leistungen und Support in Sachen CRM und Prozessoptimierung. Weitere Einblicke zum Thema bieten dir die vielen kostenlosen Demo-Videos von Salesforce, die dich auf dem Weg zu einer ganzheitlichen und zentralen Datenquelle und folglich effizienteren und erfolgreicheren Arbeitsweise unterstützen können.

Jetzt mehr erfahren

Passend dazu:

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder