News

DB Navigator: Betaversion der App für iOS verfügbar

Wird ab sofort als Beta auch an iOS-Nutzer verteilt: die "DB Navigator"-App (Foto: Shutterstock)

Die Deutsche Bahn verteilt die Betaversion der „DB Navigator“-App nun auch an iOS-Nutzer. Alle 14 Tage werden dort neue Features und Funktionen getestet, um die App so durch das Nutzerfeedback zu verbessern.

Die Deutsche Bahn hat damit begonnen, die Betaversion ihrer „DB Navigator“-App an Apples Betriebssystem iOS zu verteilen, wie aus einer Meldung auf dem Portal „Inside Bahn“ hervorgeht. Bislang war die App nur für Android-Systeme verfügbar, an die sie seit Anfang 2018 verteilt wird. Innerhalb der Betaversion testet die Deutsche Bahn alle 14 Tage neue Features und Funktionen und erhofft sich so, die App durch das Feedback der Betatester stetig verbessern zu können. Die Anzahl der Personen, die an der Betaphase teilnehmen können, ist begrenzt, aber nicht genau beziffert.

Das findest du derzeit in der Betaversion vor

Große Unterschiede zur regulären iOS-Version sind in der iOS-Beta derzeit noch nicht erkennbar. Sie beschränken sich laut der Deutschen Bahn auf „Fehlerbehebungen“ und „Stabilitätsverbesserungen“ und werden mit dem nächsten Update der regulären Version der iOS-App für alle iOS-Nutzer ausgerollt.

In der Android-Beta sind derzeit deutlich mehr Änderungen und Features verfügbar. So soll der Button „Kompletten Fahrtverlauf anzeigen“ nun in allen Reiseplänen vorhanden sein und der in „Hilfe & Feedback“ gerutschte Menüpunkt „Info & Hilfe“ soll für mehr Übersicht sorgen. Fehlerbehebungen wurden in der Android-Version ebenfalls vorgenommen. Auch diese Features werden mit dem nächsten Update der offiziellen Version der Android-App für alle Android-Nutzer ausgerollt.

So installierst du die Beta der DB Navigator-App

Bevor du die Betaversion installierst, solltest du beachten, dass sie die auf deinem Gerät installierte Version der regulären DB-Navigator-App überschreiben wird. Da es sich um eine Betaversion handelt, musst du zudem mit Bugs und Ausfällen rechnen. Es empfiehlt sich daher, auf Reisen entsprechende Backups in Form von ausgedruckten Tickets oder der physischen Bahncard dabei zu haben.

Solltest du Bugs feststellen und oder dein Feedback abgeben wollen, kannst du dies über drei Wege tun: Entweder nutzt du hierzu das Feedback-Formular der Deutschen Bahn oder den Weg über E-Mail. Außerdem kannst du deine Fragen oder Verbesserungsvorschläge in der Kommentarspalte unter dem Beitrag auf dem Inside-Bahn-Portal hinterlassen.

iOS-Systeme

Insofern du Nutzer eines iOS-Systems bist, benötigst du zunächst die App „Testflight“, die du in Apples App Store findest. Besuche nach der Installation von Testflight diesen Link, klicke auf „Fortfahren“ und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Um die Betaversion zu installieren, musst du nun auf „Akzeptieren“ und anschließend auf „Installieren“ klicken. Falls du bereits die reguläre Version installiert hast, musst du den sich öffnenden Dialog bestätigen, um sie mit der Betaversion zu überschreiben. Nach dem Download kannst du die Betaversion nutzen.

TestFlight
Preis: Kostenlos

Android-Systeme

Insofern du Nutzer eines Android Systems bist, musst du zunächst diesen Link besuchen. Melde dich mit deinem Google-Konto an und klicke auf den Button „Tester werden“. Falls du die reguläre App bereits über dein Google-Konto auf dein Gerät geladen hast, erhältst du spätestens nach ein paar Stunden automatisch ein Update. Andernfalls kannst du dir die Betaversion nun aus dem Google Play Store herunterladen.

DB Navigator Beta
Preis: Kostenlos

Wenn du die Betaversion nicht mehr nutzen möchtest, lösche die App und lade dir erneut die offizielle und reguläre Version aus dem Google Play Store oder aus Apples App Store herunter.

DB Navigator hat zuletzt für Ärger gesorgt

Laut Aussage der Deutschen Bahn wird die DB-Navigator-App im Schnitt alle 11 Sekunden heruntergeladen. Die Reiseauskunft soll täglich rund 3 Millionen Besuche verzeichnen und pro Monat sollen rund 2,3 Millionen Handy-Tickets über die App verkauft werden. Erst vor einigen Tag hat die App der Deutschen Bahn allerdings Schlagzeilen gemacht. Gekaufte Tickets wurden Nutzern nicht angezeigt, sodass diese auf anderen Wegen Tickets lösen mussten. Die gekauften Online-Tickets wurden ihnen erstattet.

Das könnte dich auch interessieren:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
fvg
fvg

Der Artikel erweckt auf den ersten (und zweiten) Blick den Eindruck, den DB Navigator hätte es für iOS bislang nicht gegeben, was natürlich Unsinn ist. Dass es tatsächlich nur um eine neue Version – „die“ Beta – geht, erschließt sich erst im Verlauf des Artikels. Weshalb ist die Veröffentlichung der Beta einer beliebigen App einen Artikel wert? Hatte die Bahn angekündigt, diese neu zu entwickeln o.Ä? Es wäre schön, zumindest die Grundinformationen, die der Autor scheinbar voraussetzt, zu erfahren.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung