Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software & Infrastruktur

Open-Source-Plugin: De-Mail ermöglicht Ende-zu-Ende-Verschlüsselung via PGP

PGP-Verschlüsselung soll De-Mail Auftrieb verleihen. (Bild: Nicolas Armer)

Bislang war die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bei De-Mail ziemlich kompliziert. Ab April sollen Nutzer des E-Mail-Dienstes ihre elektronische Post jedoch über ein Browser-Plugin durchgängig vom Absender bis zum Empfänger via PGP schützen können.

De-Mail: Einfache PGP-Verschlüsselungsoption ab April

Die von der Arbeitsgemeinschaft De-Mail vorgestellte Möglichkeit der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auf Basis des PGP-Verfahrens (Pretty Good Privacy) über ein Browser-Plugin könnte dem schwächelnden Projekt neuen Auftrieb verleihen. Zudem soll auch die Erst-Identifikation vereinfacht werden. Derzeit haben laut Bundesregierung rund eine Million Bundesbürger eine authentifizierte De-Mail-Adresse. Die „kritische Masse“ sei damit noch nicht erreicht worden, so das Zwischenfazit (PDF) nach zweieinhalb Jahren De-Mail.

Ab April kommen Nutzer der De-Mail-Angebote von Deutscher Telekom, Francotyp-Postalia sowie United Internet (1&1, WEB.DE, GMX) in den Genuss der vergleichsweise einfachen Option der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Dazu wird ein Open-Source-Plugin für die Browser Firefox und Chrome bereitgestellt. Die Verschlüsselung basiert auf PGP, damit liegen die Schlüssel nur bei Sender und Empfänger, nicht aber beim Anbieter.

So funktioniert De-Mail. (Infografik: cio.bund.de)
So funktioniert De-Mail. (Grafik: cio.bund.de)

De-Mail-Anbieter wollen auch den Identifikationsprozess vereinfachen

Auf die Möglichkeit der Aktivierung der PGP-Verschlüsselung werden De-Mail-Nutzer dann ab April bei der Anmeldung hingewiesen. Um die Verschlüsselung zu aktivieren, muss eine mTAN oder die eID des neuen Personalausweises eingesetzt werden. Danach wird das Plugin installiert, ein Passwort vergeben und die für die Verschlüsselung notwendigen Schlüssel erstellt.

Neben der Einführung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung wollen die De-Mail-Anbieter künftig auch den für die Anmeldung nötigen Identifikationsprozess deutlich vereinfachen. Damit soll ein schon eingerichtetes Online-Bankkonto für die Eröffnung eines De-Mail-Accounts ausreichen.

via www.heise.de

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
orgAnice

Mit dem Weiterkommen ist das so eine Sache. Viel Neues hat man dazu ja nicht gehört. Und die Politik, der zuständige Ausschuss im Deutschen Bundestag behandelt De-Mail als Verschluss-Sache: http://freibrief-blog.de/verschlusssache-de-mail-kaum-neues-zur-aktuellen-entwicklung/

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst