News

Deal der Schwergewichte: Disney und Google kündigen Werbe-Partnerschaft an

Google und Disney schließen mehrjährigen Advertising-Vertrag ab (Foto: Shutterstock)

Disney wird sein gesamtes globales Video- und Displaygeschäft in Googles Ad Manager verlagern. Damit wird Google künftig die komplette Werbung auf allen Disney-Plattformen ausliefern.

Disney will 2019 mit Disney Plus nicht nur den Streaming-Markt aufmischen, das weltweit größte und wertvollste Medienunternehmen hat sich nun auch von seinem bisherigen Werbepartner Freewheel getrennt. Künftig wird Disney auf Googles Ad Manager setzen, um digitale Werbekampagnen auf seinen Plattformen auszuspielen, inklusive der Streamingdienste von Disney, ABC, ESPN und ESPN Plus. Dieser Deal umfasst Werbung im Web, in mobilen Apps, Connected TVs und Live-Events, heißt es in der Ankündigung von Google.

Google schließt profitablen Werbevertrag mit Disney

Der Deal stellt eine Win-Win-Situation für beide Partner dar. Google gewinnt einen wichtigen Werbekunden, der es für Marketer noch attraktiver macht, Anzeigen über den Suchmaschinenriesen auszuliefern. Disney hingegen holt sich damit einen reichweitenstarken Partner für die weitere Monetarisierung seiner Inhalte ins Boot.

Mit seinen Digital-Angeboten erreicht Disney monatlich etwa 230 Millionen User, die insgesamt mehr als 14 Milliarden Minuten auf den verschiedenen Plattformen verbringen. Mit dem Zukauf von unter anderem Marvel Studios, Lucasfilm und 21st Century Fox verfügt Disney über einen Inhaltskatalog, der dem Unternehmen eine enorme Marktmacht verleiht.

Ebenfalls interessant: Google Ads, Marketing Platform und Ad Manager: Das leisten die Werbelösungen von Google

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung