Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Fundstück

Designer von Clinton-Kampagne stellen ihre Werke online

(Foto: hillaryforamericadesign.com)

Die Werke der Clintion-Kampagne sollen zur Kritik, Inspiration und als Quelle für weitere Kampagnen dienen. Wir stellen sie euch vor.

Kaum ein Land investiert so viel Geld in Wahlkämpfe wie die USA. Bei der letzten Präsidentenwahl 2016 wurden alleine 1,4 Milliarden US-Dollar für Hillary Clintons Kampagnen und Wahlparties investiert. Donald Trump hingegen steckte nur 957,6 Millionen US-Dollar in seinen Wahlkampf.

Wie stark und wie wichtig ein Logo sein kann, wissen wir seit der Obama-Kampagne. Das „O“ über dem Schriftzug gab eine aufgehende Sonne eines neuen Tages wieder – und sollte ein Gefühl von Hoffnung vermitteln, sagte der Designer Sol Sender damals. Die Nutzung kann die persönliche Marke stärken – aber auch schwächen.

Kampagnen, die bleiben

Sowohl bei Obamas als auch bei Hillarys Kamapgne entdeckten Politiker und deren Teams das erste Mal die Bedeutung und Kraft eines politischen Logos. Mit moderner Typografie und Design verändern sie die sonst herkömmlichen Logos.

Clintons Logo zeigt ein blaues H für „Hillary“, dazu ein roter Pfeil, der Fortschritt symbolisieren soll. Ein zeitloses Logo mit Wiedererkennungswert. Das „H“ ist ein Logo für sich, ohne den vollen Namen und ohne Jahreszahl. Das Logo ist schlicht und einfach, es lässt sich problemlos reproduzieren – auf Produkten sowie Social-Media-Plattformen. Auch hinter dem Pfeil, der in erster Linie als Richtungsweiser dient, steckt mehr: Auf sozialen-Plattformen wie Twitter diente er zur Kontaktaufnahme, indem er auf den Messenger zeigt.

576 Tage für Hillary Clinton

Auf der Seite hillaryforamericadesign.com veröffentlichte jetzt das Design-Team von Hillary alle Arbeiten aus dem Wahlkampf 2016. An 576 Tagen arbeitete das Team an Websites, Digital-Ads, Grafiken für Social Media, Pins und vielem mehr. Die Website dient zur Reflektion, Kritik und als Quelle für weitere Kampagnen oder einfach als ein Blick hinter die Kulissen.

Tatsächlich sieht Clintons Kampagne, wie auch Obamas im Jahr 2008, aus wie eine Kampagne, an die man sich erinnern wird. Eine Kampagne, die nicht nur zum gewinnen diente.

Designs aus der Clinton-Kampagne
(Screenshot: hillaryforamericadesign.com)

1 von 8

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
davisbrown562

"Teste, die neuesten Web-Design und Website-Builder-Tools hier TemplateToaster jetzt!" http://templatetoaster.com/de

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst