Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

DeskConnect: Kostenlose App beamt Dokumente vom Mac aufs iPhone

Dateien oder Links vom Mac auf das iPhone zu bekommen, oder umgekehrt, ist nicht so einfach. Die neue App DeskConnect will das ändern. Egal ob Audio-Dateien, Screenshots, Videos, Telefonnummern, Links, Text-Dokumente, Präsentationen oder Anfahrtsskizzen – die Anwendung stellt alles schnell auf unterschiedlichen Geräten zur Verfügung und ist beim Öffnen nicht auf Standard-Apps von Apple beschränkt.

Mit dem kommenden OS X Mavericks und iOS 7 wird es mit AirDrop eine Funktion geben, mit der man über Bluetooth Dateien zwischen MacBook, iPhone und iPad austauschen kann. Allerdings ist diese Funktion fast komplett auf Standard-Apps von Apple beschränkt. Will man also beispielsweise einen Link vom Rechner an das Smartphone senden, wird der auf dem iPhone in Safari geöffnet. DeskConnect ist in diesem Bereich wesentlich offener, denn der Nutzer kann seine bevorzugten Apps zum Öffnen unterschiedlicher Datei-Formate selbst wählen. Dokumente werden entweder via Wlan oder über das Mobilfunknetz versendet.

DeskConnect für OS X und iOS

1 von 8

DeskConnect und die Privatsphäre

Bevor es um die einzelnen Funktionen von DeskConnect geht, muss man darauf hinweisen, dass für die Nutzung der kostenlosen Anwendung ein Account benötigt wird und die einzelnen Dokumente über den Umweg der DeskConnect-Server den Weg auf das Empfangsgerät nehmen. Nach Angabe des Anbieters werden die Dokumente für 30 Tage verschlüsselt auf den DeskConnect-Servern in den USA gespeichert.

Praktisch, aber für sensible Daten ungeeignet. DeskConnect beamt Dokumente zwischen Mac und iPhone hin und her – nimmt aber den Umweg über fremde Server. (Bild: Mac App-Store)
Praktisch, aber für sensible Daten ungeeignet. DeskConnect beamt Dokumente zwischen Mac und iPhone hin und her – nimmt aber den Umweg über fremde Server. (Bild: Mac App-Store)

Aus diesem Grund sollte man sensible Daten wie Passwörter oder vertrauliche Dokumente nicht über diese App zwischen Mac und iPhone hin und her beamen. Weniger problematisch dürften Screenshots, die meisten Websites und ähnliche Dokumente sein. Wer sich sinnvollerweise genauer informieren möchte, wie DeskConnect mit den Daten umgeht, findet die entsprechenden Angaben in der Privacy Policy. Will man verhindern, dass zwischen Geräten übertragene Daten nicht auf fremden Servern landen, kann man zu alternativen Apps wie DropCopy oder dem nicht mehr weiter entwickelten Pastebot greifen, die allerdings einige Einschränkungen bei der Funktionalität mitbringen.

DeskConnect für iPhone und Mac

Will man DeskConnect nutzen, muss man zuerst die jeweils kostenlosen Apps für Mac und iOS runterladen. Nach der Installation muss man sich noch mit seiner Mail-Adresse registrieren und einen Account anlegen.

DeskConnect ist besonders praktisch, wenn man Screenshots vom iPhone auf den Mac senden möchte.
DeskConnect ist besonders praktisch, wenn man Screenshots vom iPhone auf den Mac senden will.

Auf dem Mac versteckt sich DeskConnect in der Systemleiste. Hat man sich mit einem iOS-Gerät eingeloggt, findet sich das in einem Drop-Down-Menü. Man kann durch das Setzen eines Hakens in den Einstellungen der Mac-App festlegen, dass man immer dann, wenn man etwas in die Zwischenablage kopiert, auswählen kann, ob man das Kopierte auch direkt ans iPhone senden möchte. Alternativ ist es auch möglich, Dateien auf das DeskConnect-Icon zu ziehen und so an sein mobiles Gerät zu beamen.

DeskConnect bietet auch die Möglichkeit, Websites aus dem Browser heraus schnell zu übertragen und Telefonnummern aus dem Adressbuch an das iPhone zu übergeben, wenn man diese anrufen möchte.

Fazit

DeskConnect ist ein praktischer Helfer für den Alltag. Besonders überzeugend ist die Möglichkeit, gesendete Dateien auch in Apps zu öffnen, die nicht zu den Standard-Anwendungen gehören. So lassen sich Websites auf dem iPhone beispielsweise auch direkt in Chrome oder anderen Browsern öffnen. Leider sendet man Dokumente aber über Server, die in den USA stehen. Ein direktes Beamen über Wlan wäre hier nicht nur für sicherheitsbewusste Nutzer wünschenswert.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Connect the Desk

Gibts sowas auch für Android ?
Der Wunsch nach Bluetooth bzw. WLAN ist nachvollziehbar.

Googles Chromecast zeigt ja, das man alles connecten können will:
- Audio (Radio in der Eisenbahn)
- Video (in der Eisenbahn oder Wartezimmer)
- Informationen (Bank, Geschäftspartner, Bewerber-Messe, Messe-Stand,...)
- ...
wollen seamless/bequem auf andere Geräte gebeamed werden. Wenn man in der Eisenbahn oder Bahnhof sitzt, sollten wichtige Meldungen aufs Handy gebeamed und Durchsagen das eigene Bluetooth-Headset overriden können.

Auch HDMI per WiFi für Foto-Kameras oder Android-Handies auf dem 80"-Gigaplex-QuadHD-Supadupa-SmarTV sind naheliegend. Chromecast war hoffentlich nur der Türöffner für mehr Connectivity.
Die Funktionen von AirPlay, AirPrint, AirHear, AirView, AirWorkTogether,... usw. müssten von der FSF in freien Alternativen bequem angeboten werden.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst