Ratgeber

Von dämlich bis genial: 6 Methoden, deinen Desktop übersichtlich zu halten

Seite 2 / 2

Der Taskleisten-Desktop: Für Programm-Icons und Daten

Er sortiert und strukturiert seine Dateien, indem er die wichtigsten Elemente und Programme in der Taskleiste fixiert. Dazu ziehst du einfach die Programmverknüpfungen vom Desktop in die Taskleiste und entfernst danach die entsprechende Verknüpfung vom Desktop. Wahlweise kannst du in der Taskleiste auch Ordner definieren, auf die du so schnell zugreifen kannst. Diese Strategie eignet sich beispielsweise für Dokumente, ebenso gut aber auch für Favoritenlisten oder den Zugriff auf Cloud-Services.

Der Wallpaper-Orientierte: Desktop wie ein Kanban-Board

Eine Hilfe, um Inhalte schon strukturierter auf dem Desktop ablegen zu können, leisten Hintergrundbilder/Wallpapers, die nach bestimmten Themen strukturiert sind und schon eine entsprechende Vorsortierung wie an einem schwarzen Brett ermöglichen. Vorlagen dafür gibt’s bei Lifehacker.com. Der Vorteil an dieser Vorgehensweise ist, dass du bereits durch den Hintergrund deines Bildschirms regelmäßig dazu angehalten wirst, Ordnung zu halten. Sofern unter den bei Lifehacker angebotenen Vorlagen keine auf deine Bedürfnisse passt, kannst du auch mit einem Grafikprogramm und etwas Geschick schnell selbst eine passende erstellen.

Und zu welcher Desktop-Ordnung tendierst du? Oder hast du noch andere Tipps und Tricks? Dann einfach in die Kommentare damit!

Das könnte dich auch interessieren: 

Startseite
  • Seite:
  • 1
  • 2

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

5 Reaktionen
Rene

Hinweis: Windows 10 unterstützt virtuelle Desktops von Haus aus. Ein einfaches Tastenkürzel genügt hierfür. Es ist also absolut unnötig zusätzliche Software zu installieren.

Antworten
DerAmir

Ich habe nichts (nicht einmal den Papierkorb) auf meinem Desktop. Der Desktop ist für mich am PC irrelevant, weil ich ihn eigentlich nur sehe, wenn ich den Rechner starte oder herunterfahre. Ansonsten arbeite ich und hab etwas auf dem Bildschirm. Der Nutzen erschließt sich mir selbst nach 30 Jahren PC-Nutzung nicht.

Antworten
Lars

Ich nutze seit Jahren Stardocks Fences. Alles ist in seinem Fence und die wenig benutzten Fences lasse ich dauerhaft zugeklappt. Ist super aufgeräumt und ich habe nie verstanden warum MS sowas nicht per default dabei hat.

Antworten
EoL

Redakteur und Psychologe?
Werde T3N als News Aggregator aus meinem Feed nehmen. Leider fallen die Artikel seit geraumer Zeit immer mehr auf sinnfreies Erstsemester-Niveau und dienen bestenfalls noch als Lückenfüller in der Apothekenrundschau. Wofür die Werbewirtschaft bei T3N noch bezahlt, erschließt sich mir beim besten Willen nicht mehr.

Antworten
denk_mal

Als Linuxer arbeite ich mit einer Mischung aus Quickstartern in der Taskbar und mehreren virtuellen Desktop.
Daher bin ich froh, das auch Win 10 (endlich) virtuelle Desktops eingebaut hat. (Einfach den Task-view anklicken und neue Desktops erstellen)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung