Startups

Kickstarter: Die 10 coolsten Crowdfunding-Projekte aus Deutschland

Seite 2 / 2

Bike2like: Ride-Sharing für Radler

Über die App Bike2like könnt ihr euer ungenutztes Fahrrad an interessierte Radler vermieten. Die Apps für iOS und Android sollen schon fertig sein. Auch um einen entsprechenden Versicherungsschutz für die Nutzer der App wurde schon gesorgt.

Über die Kickstarter-Kampagne will das Projekt jetzt auch wirklich Fahrt aufnehmen. Zunächst soll Bike2like in München an den Start gehen. Damit es auch so kommt, wollen die Macher 30.000 Euro bis zum 11. Juni 2015 über die Kickstarter-Kampagne einnehmen.

ZelosLaser Engraver: Bezahlbare Lasergravuren

Mit dem ZelosLaser Engraver soll es eine quelloffene und günstige Möglichkeit zur Erstellung von Lasergravuren geben. Das Gerät basiert auf einem Arduino-UNO-Klon und wurde in Potsdam entwickelt.

Wer rechtzeitig kommt, kann sich das Gerät für 327 Euro sichern. Um erfolgreich zu sein, muss die Kampagne bis zum 2. Juni 2015 insgesamt 15.000 Euro einnehmen.

Nuimo: Schicke Smart-Home-Steuerung

Nuimo ist eine extrem schicke Steuerungseinheit, mit der ihr von Spotify über eigene Arduino-Projekte bis hin zu Phillips-Hue-Lampen so ziemlich alles in eurem Haus steuern könnt. Dank dem Gerät sollt ihr weniger Zeit damit verbringen, auf einen Bildschirm zu starren und alle möglichen Geräte und Apps intuitiv bedienen können.

Nuimo könnt ihr euch über die Kampagne ab 89 Euro sichern. Insgesamt wollen die Macher bis zum 12. Juni 2015 so 55.000 Euro einsammeln.

WyLight: Beleuchtung per Smartphone steuern

WyLight ist eine Smartphone-Steuerung für LED-Beleuchtungen. Die entsprechenden Apps für iOS und Android befinden sich schon im App- beziehungsweise Play-Store. Hard- und Software stehen unter der GPL Open-Source-Lizenz.

Zum Erreichen des Kampagnen-Ziels von 75.000 Euro haben die Macher noch bis zum 11. Juni 2015 Zeit.

Sky Sharks: Zombie-Nazis auf fliegenden Haien!?

Kickstarter: Wer möchte, kann auch einen Film über Zombie-Nazis die auf fliegenden Haien sitzen über die Crowdfunding-Seite finanzieren. (Grafik: Sky Sharks)

Kickstarter: Wer will, kann auch einen Film über Zombie-Nazis, die auf fliegenden Haien sitzen, über die Crowdfunding-Seite finanzieren. (Grafik: Sky Sharks)

Natürlich sollen nicht nur Apps und Gadget von deutschen Kickstarter-Nutzern finanziert werden. Auch mehrere deutsche Filmprojekte wollen über die Plattform Geld einsammeln. Eins davon nennt sich Sky Sharks und ist einfach so verrückt, dass wir es in diese Liste mit aufnehmen mussten.

In dem Trash-Film geht es um Zombie-Nazis, die auf fliegenden Haien reiten und Flugzeuge angreifen. Und nein: Das haben wir uns jetzt nicht ausgedacht. Auf der Kampagnenseite findet ihr schon einige erste Szenen des Films. Allerdings sind die recht brutal, weswegen sich empfindsame Gemüter das Ganze vielleicht besser nicht anschauen sollten. Andererseits zählen die wohl auch nicht gerade zur Zielgruppe des Films.

Welches deutsche Kickstater-Projekt findet ihr am spannendsten?

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
Erfolgsquote messen
Erfolgsquote messen

Ohne Sharknado würde wohl fast jeder die Idee ablehnen. Iron Sky wurde teilweise auch gecrowd-funded.

Leider sind die Endkunden-Preise wie auch schon bei US-Projekten oft leider recht hoch.
https://t3n.de/news/kickstarter-projekt-verdient-596325/
zeigt ja auf das man hohe Sicherheits-Reserven einkalkulieren muss.
Kickstarter müsste Schulungen und Checklisten oder Cheatsheets anbieten um Projekte erfolgreicher durchzuziehen: Termintreue, Qualität, geringe Kosten, günstige gute Produzenten finden, Regularien einhalten und Versicherungen dafür,… sind optimierbare Faktoren die viele Projekte betreffen und wo oft Kickstarter ohne hohen eigenen Aufwand viel helfen könnte.

Wie beim PISA-Test oder Eurovision-Song-Contest oder Europa-Meisterschaft sollte auch die Erfolgsquoten der Projekte nach Ländern und anderen Kategorien messen und regelmäßig veröffentlichen. Es gibt ja ähnliche Projekte auch in Nachbarländern und dort ist man vielleicht preisbewusster oder termin-treuer.

Antworten
Fabian

Moin, moin! :)

Wir würden uns freuen, wenn Ihr euch auch mal unser Kickstarter Projekt anschaut, teilt und bei Gefallen vielleicht ne Kleinigkeit spendet ;)

Unser App heißt notyfy. Sie schickt Push-Benachrichtigungen, sobald sich Freunde / Bekannte in der Nähe befinden. Einfach, sicher und unkompliziert. Egal ob auf Festivals, beim Shoppen oder im Urlaub!

https://www.kickstarter.com/projects/591851257/notyfy-connect-your-life

Vielen Dank schon mal im Voraus und nen sonnigen Tag!

Liebe Grüße,
Fabian

Antworten
Sleeve

Scheinbar hat es mein Projekt leider nicht in die Liste geschafft, ist aber natürlich auch nicht unbedingt ein Technik-Projekt – falls es doch jemanden interessiert, einfach mal den Kommentar-Namen anklicken. ;)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung