Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung & Design

Ihr habt gewählt: Die beliebtesten Tools und Frameworks für Webentwickler [t3n-Umfrage]

GUI Entwicklung mit Eclipse. © operafotografica - Fotolia.com

Wir haben euch in unserem Developer-Poll gefragt welche Frameworks, Sprachen und Editoren beziehungsweise IDEs ihr verwendet. Hier findet ihr nun die Auswertung.

Über 6.000-mal wurde abgestimmt bei unserem Developer-Poll, zur Frage: „Mit welchen Sprachen, Frameworks, IDEs, Editoren und Tools arbeitet ihr?“. Neben einigen klaren Gewinnern, etwa Sublime Text, Bootstrap und JavaScript, halten die Ergebnisse der t3n-Umfrage auch einige Überraschungen bereit. Aber seht selbst.

Developer-Poll: Programmier-/Script-Sprache

developer-poll-1

Wenig überraschend führen das Ranking  bei unserer ersten Frage JavaScript, CSS, PHP und HTML an, sind sie doch DIE Sprachen des Webs. Das Mittelfeld teilen sich die Programmiersprache JAVA, die Auszeichnungssprache XML, die Präprozessoren SASS und LESS, wobei SASS marginal führt. Beginnend bei der C-Familie wird das Schlusslicht von Ruby, Perl, Swift, Pascal und Scala gebildet. Dabei überrascht vor allem das relativ schlechte Abschneiden von Ruby.

Developer-Poll: IDE/Editor

developer-poll-2

Im Bereich der IDEs und Editoren zählen die Editoren Sublime Text und Notepad++, gefolgt von den IDEs PHP Storm und Eclipse, zu den eindeutigen Gewinnern. Anders als bei den Sprachen ist die Wahl des Editors oder der IDE viel differenzierter, denn nach den Spitzenreitern liegen die anderen Vertreter alle relativ eng nebeneinander. Wobei Netbeans, VIM und Microsoft Visual Studio deutlich vor Aptana Studio, Atom und IntelliJ liegen. Interessant: Größen wie Textmate oder Dreamweaver werden im Vergleich zu den Gewinnern des Rankings ebenso selten genutzt wie Editoren, die ein relativ großes Medieninteresse hervorgerufen haben, etwa Brackets, Coda oder Espresso.

Developer-Poll: Frameworks/Libraries

developer-poll-3

Die JavaScript-Bibliothek jQuery und das Framework Bootstrap führen das Ranking mit haushohem Vorsprung an. Relativ abgeschlagen sichern sich Angular.js und Symfony den dritten beziehungsweise vierten Platz, dicht gefolgt von Node.js und Zend. Auffällig ist der Absturz von Zurbs Foundation im Vergleich zu Boostrap. Ähnlich wie bei den Editoren/IDEs sind die restlichen Positionen nach der Spitzengruppe eher ausgeglichen verteilt.

Habt ihr dieses Ergebnis erwartet?

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

27 Reaktionen
Daniel Sippel

Bei den PHP Backend-Frameworks bestätigt die Umfrage meine Beobachtungen in Berlin: Immer mehr Unternehmen setzen auf Symfony2.

Antworten
marcus.kober

Mich überrascht es, dass sich bei den Frameworks Yii nicht wiederfindet. Seltsam.

Antworten
SamuelS

Wie sich mein Favorit festgenagelt hat: notepad++ . Interessant auch wie sich die anderen Sprachen so verteilen. Greez

Antworten
irgendeinem Spinner

Ich bin tatsächlich von Netbeans über Vim zu Sublime Text gekommen. Netbeans war schon nicht schlecht, aber für mich einfach zu langsam, Java und Oberflächen gehen wohl immer noch nicht so recht zusammen. Vim ist sehr anpassbar und kann mit Plugins mehr als die meisten wissen. Im Prinzip sind sich Vim und ST sehr ähnlich, letzteres ist halt etwas moderner und zumindest schicker als der Standard-Vim.

Was mich wirklich überrascht ist, wie viele scheinbar Bootstrap einsetzen. Meiner Meinung nach taugt es gut für Prototypen und Schnellschüsse, aber nicht für ernsthafte Projekte. Bei jQuery frage ich mich auch immer öfter was mir das bringen soll, aktuelle Browser kennen alle querySelector(All) und die jQuery-Animationen sind alles andere als performant. Ich gehe immer mehr dazu über die großen Monster rauszuschmeißen und nur kleine spezialisierte Frameworks und/oder Polyfills zu nehmen wo es denn nötig ist.

Antworten
Mario Janschitz

Deine Position bei Bootstrap kann ich verstehen und sehe ich ähnlich.
Finde, dass gerade Bootstrap, ein ziemlicher Overkill bei Projekten ist.

Antworten
irgendeinem Spinner

Das überzeugt mich absolut nicht, andere Bibliotheken sind auch nicht unbedingt von schlechteren Entwicklern geschrieben. Ganz absurd wird es dann wenn man auch noch eine vernünftige Animationsbibliothek suchen muss, weil die jQuery-eigene zu langsam ist. Promises setzt es auch nicht vernünftig um und ist damit inkompatibel zu anderen Promise-Libs. Alles in allem geht mir jQuery immer mehr auf die Nerven und da ich es eh fast nur noch zum selektieren von Elementen und zum registrieren von Eventlistenern verwende, sehe ich da keinen rechten Nutzen für mich.

fvewfv

Dann viel Spass beim Debuggen der ganzen Microframeworks :D Warum du gerade für Seleketieren und Eventlistener jQuery benutzt musst du aber mal erklären. Ich dachte dafür gibt es addEventListener + IE8 Polyfill bzw. querySelector(All).

irgendeinem Spinner

Das verstehst du falsch, ich selbst entscheide mich da nicht für jQuery, aber es gibt durchaus Projekte an denen ich arbeite wo jQuery eingesetzt wird.

Andy Fuchs

"nicht für ernsthafte Projekte"???? - ich denke, mit der Meinung stehst Du (mit einigen anderen Naysayers) relativ alleine da...

Gerade bei großen (ernsthaften) Projekten sind Frameworks wie Foundation, Bootstrap, jQuery, etc... richtige Heilsbringer...

Vor allem, wenn man damit sein Geld verdienen muss (oder darf) ;)

Antworten
irgendeinem Spinner

Das ist mir reichlich egal, ob mir da viele zustimmen oder nicht. Ich lege sehr viel Wert auf Qualität und Effektivität und damit kann gerade Bootstrap nicht punkten. Zum Geldverdienen braucht man das nun wirklich nicht. Ich habe auch eher das Gefühl Bootstrap steht mir ständig im Weg herum, aber wenn das bei dir anders ist, gut für dich, es scheint ja recht verbreitet zu sein.

vwsvwevew

Es gibt halt genug, die meinen ihr Code und ihr Vorgehen ist prinzipiell besser als das anderer selbst wenn es so ein großes Projekt wie Bootstrap ist, wo einiges an Community Manpower von nicht gerade unklugen Leuten eingeflossen ist.
Oft endet dass dann in den bekannten Eigenentwicklungen, die nach dem Wechsel des ursprünglichen Maintainers verwaisen und nur noch stiefmütterlich gepfelgt werden, da sich den Code niemand antun möchte.

irgendeinem Spinner

Das ist genau die falsche Argumentation. Gerade weil Bootstrap allgemeingültig und nicht auf ein Projekt bezogen ist, kann der Code auch nicht auf ein spezielles Ziel optimiert werden. Man muss Strukturen und Code durchschleifen die einfach unnötig sind.

Tut mir leid, aber wenn du dich nicht an anderer Leute CSS und Javascript herantraust, dann fehlt dir offensichtlich das nötige Verständnis. Auf das Problem wirst du auch bei Bootstrap-Projekten stoßen, ich glaube kaum, dass es ein Projekt ohne eigenen Code gibt.

Mario Hofer

Wenn man an Projekten mit Aufrufen im 7-stelligen Bereich arbeitet, merkt man schnell, wie aufwändig es wird, mit großen Frameworks performant zu bleiben.

Die Frage ist auch immer, ob man das Geld mit schnellem Umsetzen verdient oder mit hoher Qualität/Performanz. Entsprechend muss man abwägen, was man einsetzt / wie man vorgeht.

Matthias

Teile die Einstellung zu Bootstrap ebenso. Finde Joshua Gross hat es ganz gut getroffen: http://notes.gross.is/post/43508972396/please-stop-using-twitter-bootstrap

Antworten
Wegus

Ja das habe ich so erwartet. Auch wenn da einige Dinge (Auszeichnungs- oder Programmiersprache) durcheinander gewürfelt wurden.

Was mich wundert ist das der Mehrwert von Netbeans für WebWorker offenbar so wenig bekannt ist. Von der Leistungsfähigkeit her müßten PHPStorm, Netbeans und Sublimetext das Ranking anführen.

Das das in der täglichen Nutzung anders ist finde ich schon spannend. Ich mag vim durchaus, käme aber für diesen Anwendungsfall eben erst nach den oben genannten auf die Idee vim hier zu verwenden. Eben weil eine IDE hier weit mehr leisten und bieten kann (CSS Preview z.B.).

Antworten
Mario Hofer

A so ein Schmarrn! Wobei... gibt gut Aufschluss über die Leute, die das zusammengestellt haben. Dann wundert mich das Ranking auch nicht mehr...

Antworten
Oink

Hätte nicht vermutet, das viele N++ verwenden. Welche Vorteile hat der? Ich nutze zum schnellen editieren VIM.

Antworten
John Snow

Auch wäre es übersichtlicher die Chart Legende nach dem ranking zu sortieren...

Antworten
Emak

Die Chart Legende ist von links nach rechts sortiert. Hat einen kurzen Moment gedauert bis ich das verstanden habe.

Antworten
John Bob

Seit wann ist XML denn eine Scriptsprache?

Antworten
Ralph Kurz

...womöglich seitdem HTML eine Programmiersprache ist...

Antworten
Mario Janschitz

Der Leser konnte Einträge selbst hinzufügen.

Ralph Kurz

ok, Danke!

Mario Janschitz

Danke für den Hinweis, da war ich wohl schon im Feierabend :)

Antworten
Daniel Gehrlein

Sehr schade, dass Javascript nicht in NodeJS und Browser Javascript aufgeteilt war, denn jeder Webentwickler kommt nicht um JS drum rum, wenn er ein "ordentliches" Frontend bauen will. Im Backend hat man schon eher mal die Wahl zwischen NodeJS oder anderen Sprachen.

Antworten
Konstantin

Ja und CSS/JS Bootstrap, YAML mit MV* AngularJS in einen Top zu werfen ist auch etwas seltsam.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst