News

Die Deutsche Bahn steigt 2019 ins Coworking-Geschäft ein

Der Hauptbahnhof Berlin. (Foto: SARYMSAKOV ANDREY / Shutterstock.com)

Ab 2019 will die Deutsche Bahn an mehreren Bahnhöfen Coworking-Spaces einrichten. Das Angebot soll sich an Pendler und Geschäftsreisende richten.

Wer ab 2019 einen Zug verpasst oder einen längeren Zwischenstopp einlegen muss, könnte einen Coworking-Space der Deutschen Bahn nutzen. Wie der Spiegel in der aktuellen Ausgabe berichtet, sollen in mehreren Bahnhöfen Büroflächen eingerichtet werden. Das Angebot soll sich an Pendler und Geschäftsreisende richten. Nach Spiegel-Informationen sollen die Coworking-Spaces gegen Bezahlung, aber auch ohne Zugticket genutzt werden können.

Die Deutsche Bahn hatte bereits im Sommer 2018 im Rahmen eines zeitlich begrenzten Pilotprojekts erste Erfahrungen mit dem Konzept gesammelt. Weltweit steigt die Anzahl an Coworking-Spaces. Durch die direkte Integration in die Bahnhöfe könnte das Angebot der Bahn vor allem für Geschäftsreisende interessant sein. Neben der Lage werden aber wohl auch die Kosten und der Umfang des Angebots Einfluss auf den Erfolg des Plans haben.

Coworking-Spaces: Anzahl nimmt weiterhin zu

2016 gab es weltweit mehr als 11.000 Coworking-Spaces. Prognosen zufolge könnten es 2018 bereits mehr als 18.000 Coworking-Spaces geben. Bis 2020 soll sich die Anzahl sogar auf mehr als 26.000 Büroflächen dieser Art erhöhen. Laut dem Immobilienunternehmen Savills soll es in Deutschland derzeit rund 300 Anbieter in dem Bereich geben, die Coworking-Spaces an 350 Standorten unterhalten.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Dennis K.
Dennis K.

Interessant ist dabei nur, dass ich zum ersten Mal etwas von „Coworking“ höre. So viel vom Hype kann anscheinend nicht die Rede sein :)

Antworten
Titus von Unhold
Titus von Unhold

Das liegt dann aber an dir.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung