Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Die Höhle der Löwen: Das sind die ersten 4 Startups der neuen Staffel

(Foto: Vox)

Wenige Wochen noch, dann startet die dritte Staffel von „Die Höhle der Löwen.“ Wir stellen die ersten vier Startups aus der beliebten Gründershow vor – inklusive Erfolgsprognose.

Wenn am 23. August um 20:15 Uhr die dritte Staffel von „Die Höhle der Löwen“ bei Vox startet, laufen die deutschen Twitter-Kanäle wieder heiß. Die Gründershow, in der Startups um ein erstes Investment zur Finanzierung ihrer Geschäftsidee kämpfen, gehörte im vergangenen Jahr zu den meist diskutierten Themen beim Kurznachrichtendienst. Über zwei Millionen Menschen schalteten jede Woche ein.

Die Höhle der Löwen: Juror Carsten Maschmeyer inspiziert das Produkt des Startups Sport Point. (Foto: Vox)
Die Höhle der Löwen: Juror Carsten Maschmeyer inspiziert das Produkt des Startups Sport Point. (Screenshot: t3n)

Und auch in diesem Jahr ist noch mal mit einem deutlichen Quotenplus zu rechnen: Nachdem sich mit Vural Öger und Lencke Steiner zwei Investoren mehr oder weniger rühmlich aus der Sendung verabschiedet haben, hat Vox mit Handelsmogul Ralf Dümmel und dem Milliardär Carsten Maschmeyer zwei potente und polarisierende Köpfe ins Boot geholt. Vorab stellt t3n die ersten vier Startups vor, die sich in der neuen Staffel um ein Investment bemühen.

Earebel

Waschechtes Hardware-Startup aus dem Allgäu. Earebel entwickelt und vertreibt Strickmützen, die mit Technologie des österreichischen Elektronikherstellers AKG daherkommen. Die in mehreren Farben erhältlichen Mützen fungieren als offener und bügelloser Kopfhörer und sollen Käufern auch unterwegs ein besonderes Hörerlebnis bescheren – ohne beispielsweise im Winter frieren zu müssen.

  • Prognose: Ein Produkt mit verdammt viel Style. Dürfte den Löwen gefallen.

My Beauty Light

Frauen kennen das vielleicht: Wer sich im falschen Licht vor dem Spiegel schminkt, riskiert einen Rouge-Overkill. Abhilfe schaffen will das Startup My Beauty Light mit speziellen LED-Leuchten. Diese werden mit einem Saugnapf am Spiegel befestigt und simulieren das echte Tageslicht. Durch die frontale Ausleuchtung des Gesichtes sollen Käufer ihr Make-up schattenfrei auftragen können.

  • Prognose:  Judith Williams, worauf wartest du noch?

Foreverly

Die Planung einer Traumhochzeit ist aufwendig. Einfacher gehen soll es mit Foreverly aus Berlin, das die Hochzeitsplanung ins Internet bringt. Das Startup verbindet Brautpaare und Dienstleister wie in einem Preisvergleich miteinander. Eine App hilft außerdem bei der Budgetplanung.

  • Prognose: Passt ins Beuteschema von Frank Thelen oder Jochen Schweizer.

Sport Point

Eine umfassende Fitness-Maschine auf drei Quadratmetern - so ein etwa lässt sich der SensoPro Trainer von Sport Point aus Bern umschreiben. Eine Konstruktion aus instabilen und freischwingenden Standflächen soll ein bisher einzigartiges Koordinationstraining mit Ausdauer-, Kraft- und Reaktionselementen ermöglichen.

  • Prognose: „Das skaliert nicht“, besagt ein Ausspruch von Frank Thelen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst