News

Die Höhle der Löwen: Darum wollen zwei von drei Gründern an der Show nicht teilnehmen

Getaway-Gründer bei seinem Auftritt in „Die Höhle der Löwen“. (Foto: Vox)

Bei Zuschauern beliebt, für viele Startups offenbar ohne Mehrwert: Zwei von drei Gründern würden laut einer Umfrage auf keinen Fall in die Höhle der Löwen gehen.

Millionen Zuschauer werden ab Dienstag beim Start der fünftel Staffel der TV-Gründershow Die Höhle der Löwen vor den Bildschirmen sitzen. Für die deutschen Startups scheint eine Teilnahme bei der öffentlichen Bewerbung um einen Deal mit den Investoren weniger interessant zu sein. Einer Umfrage des deutschen Digitalverbandes Bitkom zufolge wollen zwei von drei Gründern (65 Prozent) „auf keinen Fall“ bei einer solchen Show mitmachen. Nur gut jeder Vierte (28 Prozent) kann sich eine Teilnahme vorstellen.

Die Höhle der Löwen: Lohnt sich eine Teilnahme für Startups?

Zwar hätten die verschiedenen Gründershows im Fernsehen ihren Beitrag dazu geleistet, das Thema Startups einem Millionenpublikum näherzubringen. „Ob sich umgekehrt der Aufwand, bei einer solchen Show mitzumachen, für einen Gründer lohnt, hängt sehr vom Einzelfall ab – und vor allem auch vom Produkt oder der Dienstleistung, die angeboten wird“, erklärt Jenny Boldt, Startup-Expertin bei Bitkom. Ein junges Unternehmen, das auf den Massenmarkt strebt, sieht da sicher andere Potenziale als ein Nischen-Startup.

Von den Startups, die sich eine Teilnahme an Sendungen wie Die Höhle der Löwen vorstellen können, hoffen nahezu alle (98 Prozent) darauf, dass ihr Unternehmen bekannter wird. 78 Prozent sind der Meinung, neue Kunden gewinnen zu können. Und immerhin 59 Prozent würden erwarten, dass eine Finanzierung zustande kommen könnte. Nur jeder dritte Gründer, der einer Teilnahme nicht abgeneigt wäre, rechnet der Bitkom-Umfrage zufolge damit, dass ihn der Rat von Jury oder Mentoren weiterbrächte.

Die Höhle der Löwen: Startups befürchten Imageschaden

Entsprechend kritisiert mit 57 Prozent die Mehrzahl derjenigen, die nicht an der Show teilnehmen wollen, dass es keinen Mehrwert für das eigene Startup brächte, sondern sich vielmehr um TV-Unterhaltung handele. Fast jedes zweite der Startups (49 Prozent), die nicht teilnehmen wollen, sind der Meinung, dass die Deals unattraktive Konditionen hätten. Jeder Dritte rechnet damit, dass sich der hohe Aufwand letztlich finanziell nicht lohnt. Ebenso viele der TV-Show kritisch gegenüber stehende Startups befürchten gar einen Imageschaden durch eine mögliche Teilnahme.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.