Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Die Produktion des Tesla Model 3 nimmt nun Fahrt auf

Das Tesla Model 3 in der Außenansicht. (Foto: Tesla)

Die Produktion des Model 3 kommt endlich in Fahrt: Im dritten Quartal 2018 hat Tesla 53.239 Fahrzeuge des Mittelklasse-Stromers gebaut – doppelt so viel wie im zweiten Quartal.

Tesla hat die Produktion seines ersten günstigeren Wagens Model 3 nach den langwierigen Anlaufschwierigkeiten schließlich in Schwung gebracht. Im vergangenen Quartal wurden 53.239 Fahrzeuge des Model 3 gebaut, wie der Elektroauto-Hersteller am Dienstag mitteilte. In den drei Monaten davor waren es noch rund 26.600 Wagen gewesen. Tesla hatte bei Model 3 erst Ende Juni mit einem halben Jahr Verspätung das Produktionsziel von 5.000 pro Woche erreicht. Nun seien in der letzten Septemberwoche mehr als 5.300 Autos fertiggestellt worden, hieß es.

Tesla: Insgesamt 80.100 Autos produziert

Zusammen mit den bisherigen Fahrzeugen Model S und X, die deutlich teurer sind, stellte Tesla über 80.100 Wagen her und lieferte 83.500 Autos an die Kunden aus. Zum Vergleich: Die Firma von Elon Musk hatte im gesamten vergangenen Jahr gut 101.000 Fahrzeuge ausgeliefert.

Das Tesla Model 3 kommt bald auch endlich als Basismodell ab 35.000 US-Dollar. (Bild: Tesla)
Das Tesla Model 3 kommt bald auch endlich als Basismodell ab 35.000 US-Dollar. (Bild: Tesla)

Zugleich hatte Tesla das Problem, dass die Infrastruktur für die Auslieferungen nicht mit der Produktion Schritt halten konnte. Deshalb seien über 8.000 bereits gebaute Model-3-Fahrzeuge noch nicht bei ihren Besitzern angekommen.

Das Model 3 gilt für Tesla als Schlüssel, um einen breiteren Markt zu erschließen und nach hohen Investitionen in Entwicklung und Produktion des Wagens profitabel zu werden. Zwischendurch hatte es immer wieder Zweifel daran gegeben, wie gut Tesla die Anlaufschwierigkeiten in Griff bekommen kann. dpa

Diese Elektroautos gibt es schon zu kaufen – oder erscheinen bald
Klein und flink ist der Cityhopper E-Up. Mit seinem Preis von über 25.000 Euro ist das Modell aber um einiges teurer als der Einstiegspreis des normalen Up. Mit einem 82-PS-Motor ist der Wagen jedoch auch stärker ausgerüstet – aber für einen Kleinstwagen bleibt der Preis äußerst happig. (Foto: VW)

1 von 34

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.