News

Diese Aufsichtsrätin verweigert Männerrunden: „Ohne Frauen, ohne uns“

TLGG-Gründerin und Freenet-Aufsichtsrätin Fränzi Kühne will keine Quotenfrau in Männerrunden sein. (Bild: TLGG)

Die Agentur von Fränzi Kühne und Christoph Bornschein bekommt über 300 Speaker-Anfragen pro Jahr. Jetzt lehnen sie alles ab, wenn nicht mindestens 50 Prozent Frauen auf der Bühne sitzen.

Fränzi Kühne und Christoph Bornschein sind mit ihrer Agentur TLGG so etwas wie die Digitalisierungs-Nachhilfelehrer der Nation. Sie haben mittlerweile mehr als die Hälfte der Dax-Unternehmen zur Digitalisierung beraten. Bornschein hat auch dem Kabinett Merkel II erklärt, was in den nächsten Jahren in Sachen Technik auf sie zukommt. Fränzi Kühne sitzt im Aufsichtsrat des ehemaligen Dax-Konzerns Freenet. Pro Jahr, so die Agentur, bekämen sie rund 300 Anfragen, auf Panels zu sprechen.

Altbekannte Herrenriegen: „Nun fragen wir doch mal eine junge Frau!“

Selbst als Aufsichtsrätin, erklärt die Agentur, finde sich Fränzi Kühne oft in „altbekannten Herrenriegen“ wieder. Nach dem Motto: „Nun fragen wir doch mal eine junge Frau!“

„Ohne Frauen. Ohne Uns.“ Christoph Bornschein lehnt alle Panels ab, auf denen nur Männer sitzen. (Foto: TLGG)

„Ohne Frauen. Ohne mich.“ Christoph Bornschein lehnt alle Panels ab, auf denen nur Männer sitzen. (Bild: TLGG)

Fränzi Kühne, Christoph Bornschein und alle anderen Speaker von TLGG knüpfen ihre Zusage zu Diskussionen daher jetzt aber an eine Bedingung: Es müssen mindestens 50 Prozent Frauen auf dem jeweiligen Panel sitzen.

Das sind die #AllMalePanel auf Twitter
Das Hashtag #AllMalePanel auf Twitter. Tweet unter: https://twitter.com/romana_beer/status/1084113867192573952

1 von 9

„Zukunftsthemen sind Frauenthemen.“

„Wir sind es leid, tolle Frauen mit tollen Ideen auf Bühnen zu schicken, auf denen sie letztlich nur Alibi sind – Vertreterinnen einer Randgruppe, die mal mitreden darf, oder emotionale Begleitung bei sogenannten weichen Frauenthemen“, erklärt Fränzi Kühne „Zukunftsthemen sind Frauenthemen. Darauf bestehen wir. Digitalisierung, Plattformen, Ökosysteme, Wertschöpfung, KI, Zukunft der Arbeit, Cybersecurity, digitale Bildung – das ist nichts für Boys’ Clubs.“

Die Agentur TLGG bekommt 300 Anfragen pro Jahr. Jetzt schicken sie keine Frauen mehr zu reinen Männerrunden. (Foto:TLGG)

Die Agentur TLGG bekommt 300 Anfragen pro Jahr. Jetzt schicken sie keine Frauen mehr zu reinen Männerrunden. (Bild: TLGG)

„All-Male-Panels lehnen wir prinzipiell ab.“

Ana-Marija Cvitic, Speakermanagerin bei TLGG, erklärt dazu: „Mit rund 300 Speaker*innenanfragen pro Jahr sehen wir uns in der Lage und in der Pflicht, Veränderung zu fordern und zu gestalten. Wir sehen positive Ansätze, aber wir müssen weiter gehen. Unser paritätisches Panel-Prinzip bedeutet im Klartext: Wir schlagen bei Anfragen immer einen Mann und eine Frau mit gleichen Kenntnissen vor und fordern mindestens eine 50/50-Besetzung. All-Male-Panels lehnen wir prinzipiell ab.“

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung