Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Diese KI erstellt ein Abbild deiner Bewegungen und lässt es so aussehen, als könntest du tanzen

(Foto: Evgeny Atamanenko / Shutterstock)

Forscher zeigen in einem Projekt, dass sie Menschen in Videos anhand einer Vorlage zum Tanzen bringen können – mithilfe einer KI. 

Von Tanzmuffel zu brauchbaren Schritten in wenigen Minuten – das soll eine KI für Videos umsetzen. In einer ersten Demo funktioniert das schon solide, ein paar kleine Hindernisse gilt es natürlich noch zu überwinden. Forscher der Universität Berkeley haben in einer Arbeit ein Deep-Learning-System entwickelt, das ein Video analysiert und und die Bewegungen auf eins mit der Zielperson überträgt. Diese muss dafür schon vorher ähnliche Schritte im Video gemacht haben.

Die KI erstellt zuerst ein Abbild der Bewegungen auf eine strichmännchenartige Figur, um diese dann auf die Zielperson zu übertragen. Genutzt werden dafür zwei neuronale Netze. Eins davon setzt das Video um, das zweite wiederum dient als Qualitätskontrolle.

KI ist noch nicht perfekt – aber auf einem guten Weg

Ein ähnliches Vorgehen gab es schon in sogenannten Faceswap-Apps, die die Gesichter von Menschen tauschen, beispielsweise ein beliebtes Feature der Messenger-App Snapchat. Die KI zur Übertragung der Tanzschritte befindet sich natürlich noch am Anfang und ist noch nicht perfekt. So sieht man an einigen Stellen des Demo-Videos teils unförmige Körperteile oder das kurzzeitige Verschwinden von Elementen. Probleme gibt es entsprechend auch noch bei verdeckten Körperteilen, da die KI nur 2D-Material zur Verfügung hat.

Ihr Vorgehen und die Ergebnisse haben die Forscher haben in einem PDF veröffentlicht. Die KI wirft natürlich auch ethische Fragen auf, da sie, je besser sie wird, auch missbraucht werden könnte: eine Problemstellung, die es im KI-Bereich öfter gibt. Allerdings ist es ein spannendes Experiment, das zeigt, in welche Richtung die KI-Entwicklung geht.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.