News

Diese Microsoft-App wandelt Skizzen in Code um

(Foto: Shutterstock)

Mit Ink to Code hat Microsoft ein Windows-Programm vorgestellt, das aus euren UI-Skizzen Visual-Studio-Projekte generiert. So soll der Weg zum ersten Prototyp deutlich verkürzt werden.

Microsoft hat ein Tool vorgestellt, mit dem die Erstellung eines App-Prototyps deutlich beschleunigt werden könnte. Das Windows-Programm Ink to Code erkennt UI-Skizzen und generiert daraus Visual-Studio-Projekte. Die Software befindet sich zwar noch in einer frühen Entwicklungsphase, erkennt aber bereits die gängigsten Interface-Elemente wie Textfelder, Labels, Bilder und Buttons.

Ink to Code
(Screenshot: Microsoft)

1 von 4

Ink to Code nutzt die mit dem Fall-Creators-Update in Windows 10 integrierte Zeichenerkennung, die wiederum auf einem Machine-Learning-Algorithmus basiert. Mit Ink to Code lassen sich Apps für Android und die Windows-Universal-Platform generieren. Die so erstellten Visual-Studio-Projekte lassen sich dann als Grundlage für App-Prototypen nutzen.

Ink to Code: Entwicklerwerkzeug mit viel Potenzial

Zwar handelt es sich bei Ink to Code vorläufig noch um ein experimentelles Werkzeug, Potenzial ist aber zweifelsohne vorhanden. Zumal Microsoft derzeit Nutzerfeedback sammelt und darauf aufbauend weitere Funktionen entwickeln möchte. Einen Haken hat die Sache allerdings: Vorläufig steht Ink to Code nur US-amerikanischen und kanadischen Nutzern des Windows-Stores zum Herunterladen bereit. Wann die Software einem größeren Nutzerkreis zur Verfügung stehen wird, verrät Microsoft vorerst leider nicht.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.