Startups

Diese Tech-Aktien hättet ihr vor 10 Jahren kaufen sollen [Infografik]

(Foto: bfishadow / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Wer vor 10 Jahren überlegt hat, sich Apple-Aktien zuzulegen, dies aber dann doch nicht gemacht hat, der wird sich jetzt wahrscheinlich ärgern. Schließlich hat das Apple-Wertpapier in den vergangenen Jahren einen wahren Höhenflug hingelegt und ist im Wert um 1.489 Prozent gestiegen. Auch weitere Tech-Aktien haben zugelegt – so konnten etwa Google, eBay und selbst Yahoo ihren Börsenwert steigern. Die Hände hätte der hellseherische Investor im Jahr 2002 von der Nokia-Aktie gelassen.

Tech-Aktien – Hohe Gewinne mit Apple

Der Facebook-Börsengang hat einmal mehr klar gemacht, wie schwierig es ist, den Erfolg oder Misserfolg eines Aktien-Investments vorherzusagen. Wer weiß, wo die Faceboook-Aktie in 10 Jahren steht. Zwischen 2002 und 2012 sind jedenfalls viele Tech-Aktien – teils deutlich – im Wert gestiegen, allen voran die Apple-Aktie. Wer 2002 nur 5.000 Dollar in Apple-Aktien investiert hätte, könnte das Aktienpaket heute für rund 234.000 Dollar verkaufen, heißt es im Pingdom-Blog.

In der Infografik sind 32 mehr oder weniger bekannte Unternehmen der Tech-Branche sowie die jeweilige Entwicklung ihrer Aktienkurse an der NASDAQ und der NYSE in den vergangenen 10 Jahren zu sehen. Auffällig ist, dass die meisten dieser Tech-Firmen ihren Börsenwert steigern konnten. 60 Prozent der hier gelisteten Tech-Aktien haben ihren Wert sogar verdoppelt. Selbst die Yahoo-Aktie, die in den letzten 5 Jahren an Wert verloren hat, kann im 10-Jahreszeitraum mit einem Wertzuwachs punkten. Insgesamt haben natürlich die meisten Tech-Aktien in den vergangenen Jahren ihre Höhen und Tiefen erlebt.

Infografik (Klick macht größer) - Tech-Aktien Gewinne/Verluste 2002-2012 (c) Pingdom

Nokia-Aktie büßt an Wert ein

Keine der 32 in der Infografik aufgeführten Tech-Aktien hat allerdings einen so großen Verlust hinnehmen müssen wie die Nokia-Aktie. Das Wertpapier des finnischen Handyriesen hat seit 2002 über 80 Prozent an Wert eingebüßt. An der komplett gegenläufigen Entwicklung lassen sich auch der unaufhaltsame Aufstieg des iPhones sowie die sinkenden Marktanteile der Nokia-Handys ablesen. Spannend wäre zu wissen, wie die Aktien in den nächsten Jahren performen. Aber dazu müsste man Hellseher sein.

Weiterführende Links zum Thema Tech-Aktien:

Tech stocks that would have been an awesome investment 10 years ago – Pingdom Blog

Facebook-Börsengang: Aktie im freien Fall – t3n-News

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung