Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Digispark – der ein Euro große Arduino-Rechner für 12 Dollar

Der Entwickler Erik Kettenburg hat einen Arduino-kompatibles Entwicklerboard kreiert, das nicht größer als eine ein Euro-Münze ist. Die Entwicklerplatine soll nur 12 Dollar kosten und lässt sich direkt an einen USB-Port stecken.

Digispark – 12 US-Dollar Arduino steht unter Open Source-Lizenz

Laut Kettenburg war der zündende Funke hinter Digispark der Gedanke nach jedem beendeten Projekt die teuren Arduino-Platinen zurücklassen zu müssen oder die alten Projekte wieder auseinanderzurupfen, um daraus neue zu bauen. Darüber hinaus seien die teuren Arduino-Boards oftmals viel zu groß und von der Ausstattung überdimensioniert. Denn für viele Projekte benötige man lediglich wenige Pins, bzw. SPI- oder einen I2C-Bus. Sein kleines Entwicklerboard Digispark sei aus seiner Sicht die richtige Lösung.

Digispark – günstiges, äußerst kompaktes Entwicklerboard (Bild: Digispark)

Als Prozessor ist im Digispark ein Atmel Attiny 85 verbaut, das Board hat 512Byte RAM integriert und es stehen 8kb Flash-Speicher für die Firmware zur Verfügung. Das Entwicklerboard lässt sich direkt in den USB-Port eines Rechner anschließen, oder aber auch mit einer externen Energiequelle betreiben. Digispark hat 6 I/O-Pins, die als Anschlüsse genutzt werden können, als Schnittstellen stehen, wie erwähnt, ein I2C- und ein SPI-BUS bereit. Drei Pins lassen sich zur PWM (Pulsweitenmanipulation) einsetzen, vier als ADC (Analog-Digital-Umsetzer). Das Board unterstützt Arduino IDE 1.0 und aufwärts unter OS X, Linux und Windows.

1 von 4

Digispark ist zurzeit noch ein Kickstarter-Projekt, das allerdings bereits voll finanziert ist und weit mehr eingespielt hat als im Grunde benötigt wurde. Anstelle der angesetzten 5.000 US-Dollar hat Kettenburg 3.200 Interessierte motivieren können Digispark mit beinahe 130.000 US-Dollar zu unterstützen. Mit dem Überschuss beabsichtigt er Erweiterungen für Digispark zu entwickeln. Digispark steht wie auch Arduino unter Open-Source-Lizenz CC-BY-SA 3.0. Sobald das Board fertig ist, will der Entwickler die kompletten Unterlagen, als auch Firmware und alles, was man zum Nachbau des Digispark, benötigt, veröffentlichen.

Weirterführende Links:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

5 Reaktionen
Ardu ino

Mit 8KB kann man zwar Lüfter steuern, die Solarzelle oder Teleskop steuern usw. aber es sollte doch drauf hingewiesen werden wovon man mit den 8 KILO-Byte booten kann. Nett wäre, wenn die Fritzbox genau weiss was im Haus abgeht und passend die Räume belüftet oder im Frühjahr/Herbst Luft von warmen Räumen in kältere Räume schiebt um an weniger Tagen heizen zu müssen. Die uralte Idee mit den Bluetooth-Lampen gibts seit heute ja auch offiziell.

512 MB ram oder nur 512 Byte ? Hier geht um Elektro-Dreiräder und nicht Superduper-Ferraris wie Multicore-A15-ARMs.
(ok, wurde schon korrigiert). War SRAM das was den Speicher hält und beim Einschalten immer noch so steht wie vor dem Ausschalten ? Static-RAM ? So wie damals diese Ringkern-Magneten von IBM.

Bei heise gabs mal einen 3teiligen Kurs wie man auf MicroCPUs AES realisiert. Es ist also nicht so, das mit so "kleinkrams" nichts ginge.

Andreas Floemer

@nilsarne und Marco: Ihr habt Recht, der Fehler ist behoben

nilsarne

Die 512MB sind mal gut ;)

Marco Fischer

Das Board hat statt 512MB RAM wohl eher 512Bytes SRAM

Astax

Arduino DIE 1.0 -> Arduino IDE 1.0

Klingt interessant, schaue ich mir mal an. Für Bastler ist aber auch folgendes interessant: http://www.youtube.com/watch?v=30rPt802n1k

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst