Sponsored Post Was ist das?

Digitalagenturen: Was die Personalentwicklung heute leisten muss

Mitarbeiter entwickeln Digitalagenturen
Viele Mitarbeiter wollen selbst neue Kompetenzen erwerben. (Foto: Ecx.io)

Anzeige
Mit den rasanten Entwicklungen der Digitalbranche ändern sich die Anforderungen an Agenturen – auch in der Personalentwicklung. Denn hier geht es darum, die Digitalspezialisten von morgen auszubilden: die mit dem Tempo der Branche mithalten können.

Der Bedarf an gut ausgebildeten und spezialisierten Kompetenzträgern wächst – und damit gleichzeitig auch der an Möglichkeiten zur Weiterbildung. Die Nachfrage nach entsprechender Weiterentwicklung kommt also nicht nur von Arbeitgeberseite, sondern auch von Mitarbeitern und Bewerbern selbst. Weiterbildungsangebote sind mittlerweile eins der wichtigsten Kriterien, die bei Vorstellungsgesprächen thematisiert werden.

Immer mehr Digitalagenturen investieren daher in eine hauseigene Ausbildungsinstitution, um neuen Berufsbildern gerecht zu werden. So entschied sich ecx.io – an IBM Company 2017, die „ecx.io Academy“ ins Leben zu rufen. Jens van Slooten, damals noch Leiter der technischen Entwicklung am Standort Düsseldorf, verantwortet die Institution seitdem mit seinem Team.

Gemeinsam arbeiten sie an der Optimierung folgender Kriterien:

1. Mitarbeiterexpertise in den eingesetzten Technologien

Ein zentraler Treiber sind die Technologien, die im Geschäft der Digitalagenturen eingesetzt werden: „Ausschlaggebend für den Aufbau unserer internen Akademie war in erster Linie die steigende Komplexität und der wachsende technische Anspruch in unseren Projekten“, erklärt van Slooten. Sei es die Zusammenarbeit mit Technologiepartnern oder die eigens entwickelte Software – sie muss mit den steigenden Anforderungen der Kunden an digitale Plattformen mithalten können. Mittlerweile werden von Technologiepartnern bereits Zertifizierungen und standardisierte Trainings angeboten, die leicht in die Aus- und Weiterbildungspläne der Mitarbeiter integriert werden können: „Durch die Integration der Zertifizierungen und Trainings unserer Partner in die standardisierten Einarbeitungspläne unserer Mitarbeiter konnten wir bereits nach dem ersten Jahr der Akademie bei allen Partnern den höchsten Partnerstatus erreichen.“

2. Ausbildung der Führungskräfte

Führungskräfte sind Vorbilder und essenzielle Mitgestalter der Unternehmenskultur. Digitalagenturen befinden sich durch die rasanten, externen Entwicklungen im Kundengeschäft und bei Partnertechnologien in einem Spannungsfeld, das Orientierungsinstanzen erfordert. Die gezielte Ausbildung der Führungskräfte ist daher ausschlaggebend für die Organisation der Digitalagenturen. Bei ecx.io ist das eines der zentralen Themen: „Wir haben in den letzten Jahren ein starkes Wachstum hingelegt und unsere Organisation neu aufgestellt. Um trotzdem die Teamstabilität zu halten, werden Vorbilder gebraucht – ob in der Linie oder im Fachbereich. Das war und ist immer noch ein ganz großes Thema, das wir mit unserem Trainingsportfolio adressieren.“ Erste Maßnahme hierzu war 2017 die Entwicklung des Programms „Next Generation Leader“, das eine Gruppe von 40 Mitarbeitern innerhalb eines Jahres auf eine Führungsposition vorbereitet. Anfang 2018 hat die erste Gruppe das Programm abgeschlossen – rund 75 Prozent der Teilnehmer haben dadurch neue Rollen und Verantwortungsbereiche übernommen.

3. Vereinbarkeit von Karriereplänen, Rollen und individuellen Organisationsanforderungen

„Die Auswahl und Filterung der Trainings nach Mehrwert für agenturinterne Rollen und Karrierepfade sowie die Abstimmung mit den Marktanforderungen waren die ersten großen Herausforderungen bei dem Aufbau der Academy“, so van Slooten. Digitalagenturen sind unterschiedlich strukturiert. Besonders Agenturen, die mit agilen Grundsätzen arbeiten, befinden sich in einer andauernden Weiterentwicklung ihrer unternehmensinternen Rollen. Um ein relevantes Trainingsportfolio anbieten zu können, ist eine intensive und regelmäßige Abstimmung mit den fachlichen Vertretern erforderlich.

Mitarbeiterentwicklung
Sich ständig verändernde Rollen sind in der Agenturwelt keine Seltenheit. (Foto: Ecx.io)

4. Individuelle Förderung aka Coaching

Die Entwicklung, die van Slooten bei der Mitarbeiterförderung bei ecx.io sieht, beschreibt er folgendermaßen: „Wir sehen, dass die individuelle Förderung immer mehr nachgefragt wird. Besonders im Soft-Skill-Bereich. Als Digitalagentur müssen sich die Teams auf die unterschiedlichen Organisationsstrukturen ihrer Kunden einstellen, während immer mehr Prozesse digitalisiert werden und die Sozialkompetenz in den Vordergrund rückt.“ Im besten Fall werden Mitarbeiter mit entsprechenden Entwicklungspartnern im Unternehmen vernetzt oder erhalten individuelles Coaching, wenn persönliche Schwächen im Rahmen des NGL-Programmes identifiziert wurden. Van Slooten empfiehlt hier, sich ein Netzwerk aus Trainern aufzubauen und eigene HR-Teammitglieder entsprechend auszubilden.

5. Akademie als Dienstleister

„Der Anspruch der Mitarbeiter hört bei dem generellen Zugriff auf Trainings nicht auf. Diese müssen in einen Kontext gesetzt, Themen zugeordnet und leicht zugänglich angeboten werden. Hier arbeiten wir gerade an einer Plattform, die auch aus UX-Perspektive den Mitarbeitern die Weiterbildungsmöglichkeiten schmackhaft macht“, erklärt van Slooten.

Das Trainings- und Entwicklungsportfolio der „ecx.io Academy“ wird mittlerweile an allen Standorten der ecx.io in Deutschland, Österreich, Kroatien und England angeboten. Mehr Informationen zur Academy und den Plänen für 2019 gibt es in einem Interview mit Jens van Slooten, Head of ecx.io Academy, und Petra Lindner, Head of People & Talents!

Jetzt mehr erfahren!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung