News

E-Ink stellt beschreibbare Display-Folie vor

E-Ink-Firmenzentrale. (Foto: E-Ink)

Mit Justwrite hat E-Ink eine beschreibbare Display-Folie vorgestellt. Die könnte beispielsweise als moderner Tafelersatz verwendet werden.

Im Rahmen der von Wacom abgehaltenen Konferenz Connected Ink 2018 in Tokyo hat E-Ink eine neuartige Display-Folie vorgestellt. Sie soll verzögerungsfreies Schreiben mithilfe eines Bildschirmstiftes ermöglichen. Nach Herstellerangaben ist der Stromverbrauch extrem gering und die Folie soll in beinahe jeder denkbaren Form erstellt werden können. Selbst Löcher in der Oberfläche würden kein Problem darstellen.

Die Technik soll später einmal als Ersatz für Whiteboards dienen. Wann genau die ersten kommerziellen Produkte auf Basis der Technologie erscheinen werden, lässt der Hersteller indes noch offen. Gegenüber dem Boston Globe erklärte ein Firmensprecher lediglich, dass die Technologie „schon bald“ auf den Markt kommen werde.

Farbige E-Ink-Displays für die Außenwerbung

Mit dem Advanced Color E-Paper (ACEP) bringt E-Ink Anfang 2019 eine andere Display-Technologie auf den Markt, die bereits 2016 erstmals vorgestellt wurde. Es soll das erste E-Ink-Display mit wirklich kräftigen Farben sein. Zunächst soll die Technik im Bereich der digitalen Außenwerbung eingesetzt werden. Der Vorteil gegenüber LCD-Displays soll im deutlich geringeren Stromverbrauch liegen.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung