News

Digitaler Covid-Impfpass: In Altötting gibt es ihn bereits

Erwin Schneider bestätigt Impfungen mit digitalem Zertifikat. (Foto: M-Foto / Shutterstock)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Im bayrischen Landkreis Altötting ist man weiter als Microsoft und Oracle mit ihrem Krypto-Impfnachweis. Ein digitaler Impfpass könnte den Altöttingern schon ab nächster Woche bereitstehen.

Erst vor wenigen Tagen berichteten wir über die US-amerikanische Vaccination Credential Initiative (VCI). Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss aus Technologieunternehmen und medizinischen Einrichtungen, die gemeinsam an der Entwicklung eines digitalen Impfausweises für das Smartphone arbeiten. Zu den Mitgliedern der VCI zählen unter anderem Microsoft, Oracle, Salesforce und mit den Mayo-Kliniken einer der größten Krankenhausbetreiber in den USA.

In den USA ist die Frage akut alltagsrelevant, weil dort eine Regelung bevorsteht, die Teilnehmer am internationalen Flugverkehr zwingen wird, entweder einen aktuellen Test auf Sars-CoV-2 mit negativem Befund oder eine Bestätigung über eine abgeschlossene Infektion vorzuweisen. Es wird damit gerechnet, dass bald auch ein Impfnachweis als Alternative dazu akzeptiert werden könnte.

Altötting bringt digitalen Impfausweis

In Deutschland ist die Diskussion über Freiheitsrechte für Geimpfte gerade in vollem Gange, da will der bayrische Landrat Erwin Schneider von der CSU schon mal Fakten schaffen. Gemeinsam mit der Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, dem zentralen IT-Dienstleister der Kommunen, und der Firma Ubirch, dem Kölner Experten für digitale Zertifikate, schafft der Landkreis Altötting einen digitalen Impfpass, der ganz ähnlich funktionieren soll, wie der, an der die VCI werkelt.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Nach der zweiten Impfung können Altöttinger – voraussichtlich schon ab der kommenden Woche – einen digitalen Impfpass erhalten, der in einer App auf ihrem Smartphone gespeichert wird. Geimpfte, die nicht über ein Smartphone verfügen, können alternativ einen Ausdruck erhalten, der einen QR-Code enthält. Mit einem entsprechenden Lesegerät kann auch damit die erfolgte Impfung zertifiziert nachgewiesen werden.

Digitaler Impfausweis eine Frage der Zeit?

Schneider, der schon seit 20 Jahren die Funktion des Altöttinger Landrats bekleidet, antwortet auf Kritik mit einem abgeklärten Pragmatismus. Zwar hätten die Geimpften von dem Nachweis bislang keine Vorteile, so Schneider gegenüber der Süddeutschen, aber das „Thema wird kommen.“

Möglicherweise werde es kein nationales Thema sein, aber international sei er sich sicher, dass es auch für deutsche Bürgerinnen und Bürger einen Bedarf an einem digitalen Impfpass geben werde. In Israel etwa steht der „grüne Pass“ als Impfausweis kurz vor der Einführung.

So ist sich Schneider sicher, auf dem richtigen Weg zu sein. Zwar habe sein Landkreis damit in Deutschland ein „ziemliches Alleinstellungsmerkmal“, aber das werde „hoffentlich nicht lange so bleiben.“

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
RR
RR

Korona-Faschismus auf dem Vormarsch. Die Ziele sind gleich vie vorher.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung