Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Sponsored Post Was ist das?

Schluss mit Meeting-Frust: Wireless präsentieren ohne Kabelsalat

Meeting drahtlos Präsentationssystem
Mehr Zeit für Inhalte: Meetings ohne Kabelsalat und Technik-Probleme (Foto: BenQ)

Anzeige
Man kennt das: Besprechungen mit technischen Startschwierigkeiten, bei denen der Ideenaustausch auf der Strecke bleibt. Das muss nicht sein! Wireless-Präsentationssysteme machen Schluss mit Meeting-Frust.

Zehn Uhr – das Meeting beginnt. Zumindest sollte es das. Denn wie so oft bringen Kabelsalat und Inkompatibilitäten zwischen Notebook und Projektor den Zeitplan völlig durcheinander. Nicht selten ist dann der Einsatz von Fachkräften aus der IT-Abteilung gefragt, um zusätzliche Treiber zu installieren, die eingestellten Auflösungen der Geräte anzupassen oder weitere Kabel anzuschließen.

Das Ergebnis: Die Teilnehmer im Konferenzraum sind genervt vom „Zeitfresser Meeting“, rühren gelangweilt im Kaffee herum und haben schon gedanklich abgeschaltet, bevor es überhaupt losgeht. Gleichzeitig steigt beim Referenten der Puls.

Ideenaustausch per Knopfdruck

Ein solches Szenario ist Gift für jede Besprechung. Denn heutzutage lebt ein Meeting von der dynamischen Teamarbeit. Hier werden neue Ideen geboren und das Geschäft vorangetrieben. Dafür ist es entscheidend, wichtige Konzepte, Ergebnisse oder Planungen verschiedener Abteilungen flexibel miteinander zu teilen. So zeigt beispielsweise jemand aus dem Grafik-Team Bilder der neuesten Produktentwicklung, der Vertriebsmitarbeiter präsentiert gleich dazu den jüngsten Sales-Report und die Kollegin aus dem Marketing steuert noch die aktuelle Mediaplanung bei. Und alle greifen dafür mit ihren eigenen Notebooks auf denselben Projektor zu, ohne irgendwelche Kabel umzustecken, Software zu installieren oder sich immer neu anmelden zu müssen. Dieses Szenario ermöglichen Wireless-Präsentationssysteme wie InstaShow von BenQ. Bis zu 16 Kollegen können damit einfach per Knopfdruck ihre eigenen Bildschirminhalte teilen und blitzschnell zwischen den angezeigten Inhalten wechseln.

Kabellose Präsentationssysteme ermöglichen jedem Mitarbeiter, sich mit dem eigenen Laptop unkompliziert zu verbinden. (Foto: BenQ)

Kein Stress mit Wireless-Präsentationssystemen

Im Gegensatz zu kabelgebundenen Präsentationstechniken machen drahtlose Vertreter Schluss mit dem Kampf um den Projektor und versprechen mehr Flexibilität. Aber Vorsicht, viele Wireless-Geräte haben einen Haken: Sie verzichten zwar auf ein einschränkendes Kabel, sind allerdings softwarebasiert und verursachen somit entsprechend hohen Support-Aufwand bei der IT-Abteilung. Doch es geht auch anders. InstaShow von BenQ benötigt keinerlei Treiberinstallationen oder Softwarekonfigurationen. Denn hier werden alle Signale ausschließlich über die weitverbreitete HDMI-Schnittstelle übertragen. Das USB-Kabel dient einzig der Stromversorgung. Durch dieses Konzept kannst du das Präsentationssystem mit jedem Gerät verbinden, das über einen Standard HDMI-Anschluss verfügt. Auch das Betriebssystem spielt keine Rolle. Egal ob Windows, Mac, Chrome oder viele Linux-Distributionen – du kannst sofort mit deiner Präsentation loslegen. Doch wie genau funktioniert das Ganze?

Einfach anschließen und starten – so geht’s

Um deine Ideen mit Kollegen zu teilen, musst du lediglich die Basisstation per HDMI-Kabel mit dem Projektor oder Display verbinden. Anschließend kommen die InstaShow-Buttons ins Spiel. Die praktischen Buttons, die etwa die Größe einer Computermaus besitzen, werden einfach mittels HDMI- und USB-Kabel an dein Notebook angeschlossen.

Mit einem Klick bist du „live“ (Foto: BenQ)

Danach genügt ein Tastendruck, um deine Präsentation in Full-HD-Qualität zu starten. InstaShow sorgt dabei für eine stabile Wireless-Verbindung durch automatische Wi-Fi-Kanalwahl und Auto Reconnect. Außerdem stehen zwei Bildschirmmodi zur Verfügung, die es ermöglichen, die Bildqualität auf die Wiedergabe von eher statischen Präsentationsinhalten oder Videos mit einer Bildwiederholrate von bis zu 30 Frames zu optimieren.

Und wenn deine Kollegen zu Wort kommen möchten, reicht es auch bei ihnen aus, den InstaShow-Button ans Notebook anzuschließen und den Knopf zu drücken. Schon sehen alle im Raum deren Bildschirminhalte.

Und was ist mit der Sicherheit?

Da Informationssicherheit für die meisten Unternehmen immer wichtiger wird, sind verschiedene Schutzmechanismen integriert. Dazu zählt neben einer 128-Bit-Datenverschlüsselung und dem WPA2-Authentifizierungsprotokoll auch eine USB-Verbindung, die ausschließlich für die Stromversorgung vorgesehen ist. Denn Datenflüsse über USB-Schnittstellen sind eine nicht zu unterschätzende Gefahrenquelle für die Übertragung von Malware. Um dies zu verhindern, überträgt InstaShow Signale nur über das HDMI-Kabel und eignet sich somit perfekt für den sicheren Einsatz im Unternehmensumfeld.

So wirst du zum Meeting-Profi

Wer auf produktive Meetings, effiziente Teamarbeit und sofortige Ergebnisse setzt, kommt um Wireless-Präsentationssysteme nicht mehr herum – vor allem, wenn sie ohne Software funktionieren und so endlich reibungslose Meetings garantieren.

Schnapp dir jetzt ein Demo-Set und dein nächstes Meeting wird ein voller Erfolg!

Hier Demo-Set sichern!

Ihr findet BenQ und viele Use-Cases für die Display Solutions auch auf Facebook .

 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Nurmutig

was haltet ihr denn von festeingebauten Qi Ladestationen, so wie z.B. hier https://smartphone-kabellos.jimdo.com/qi-ladeger%C3%A4t-induktive-ladestation-wireless-charger/#Qi_Ladestation_Tischplatte macht dies Sinn? oder ist doch eine bewegliche Qi Ladestation besser?
vielen Dank

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen